1

Eben auf Twitter den hoffentlich noch nicht endgültigen Untergang eines demokratischen HongKongs angeschaut, dann von einem neuen Grippevirus mit Pandemie-Potential abgelenkt worden und danach diesen Song retweetet, einen lästigen Ohrwurm bekommen und endlich mal wieder eine gute Nachricht gelesen: die Hälfte des kürzesten und längsten Scheiß-Jahres, das gleichzeitig superaufregend und megalangweilig ist, haben wir geschafft! \o/

In den USA ist man ja stets darum bemüht, alles ein bisschen größer als überall anders auf der Welt zu machen. Seit 2020 wissen wir, dass das nicht nur für Burger und Hollywoodfilme gilt, sondern auch für Pandemien (und Rassismus). Erst bewaffnen sich Rednecks gegen ein Virus bzw. für ihr Recht auf eine fesche Frisur, mittlerweile ist die Zahl der aktiven Fälle in einigen Bundesstaaten höher als in ganz Europa und trotzdem tragen viele Amis keine Maske, sondern lieber eine große Corona-Dauerwelle. Oder verschließen mit einem Mundschutz die Augen vor der exponentiell wachsenden Shit-Show. Und dann sitzt da ja auch noch ein scheinbar seniler Vollidiot im Weißen Haus, der ernsthaft Desinfektionsmittelspritzen als Lösung vorgeschlagen hat.
Größer als sonst war aber nicht nur die Zahl der Facepalms, die Trump verursacht hat, sondern auch die Zahl der Tweets aus den USA, die in den letzten sehr ereignisreichen Wochen in meine Timeline geslidet sind. Und damit ihr nicht den Eindruck bekommt, dass es im Amiland nur dumme Donalds und kaputte Karens gibt, hier mal ein paar meiner Favoriten (American Twittwoch):

...weiterlesen "Make America Smart Again"


Mir fehlen noch die Glücksbärchis, die sich bspw. für Menschen mit Behinderung oder gegen den Klimawandel einsetzen, aber von mir aus können wir alle Soldaten dieser Welt gerne durch diese bärenstarke Social-Justice-Army ersetzen (und ja, das ist eine gestickte Gutmenschenbärenbande, die jemand nach Mudderns neuem Facebook-Header zusammengebastelt hat lol).

PS: Das Anti-"Kleiderbügel"-Bärchi kämpft hierzulande gegen §219a.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von the rebel bear (@the.rebel.bear) am


Wisst ihr noch, als wir alle eingesperrt zuhause saßen, um anschließend wieder Zoos zu eröffnen, wo wir uns eingesperrte Lebewesen angucken? Ich glaube, das war der Moment, der die Demos in diesem Wandgemälde ausgelöst hat (gemalt von einem "echten Bären").

Endlich mal eine Armee, die ich mag: Eine in die Schlacht ziehende Truppe aus 100.000 Mighty Ducks, die ihre Feinde genüsslich wegschnabulieren und der derzeitigen Heuschreckenplage ein Ente bereiten sollen.

Das einzig Gute an den durchweg faktenbefreiten und vor Ignoranz, Naivität und Dummheit nur so strotzenden Reden von Trump ist, dass sie neues Comedy-Gold-Material für Sarah Cooper liefern. Und diese krasse Zeit, in der wir leben, ist so dermaßen verrückt, dass mir inzwischen sogar TikTok sympathisch geworden ist. Zumindest auf Twitter (wo Bunkerboy ja gerade besonders beliebt ist). ;o)

Wisst ihr noch, wie froh wir schon im April waren, dass unser Staatsoberhaupt während einer Pandemie kein grenzdebiler Psychopath mit orangenem Kopf ist? Julie Nolke hatte leider nicht dieses Glück und ist nun schon zum zweiten Mal einen Monat zurück in die Zeit gereist, um sich selbst zu sagen, dass es immer noch schlimmer kommen kann - und wird. 2020 scheint ein Jahr zu werden, in dem man sich nie zu früh "freuen" sollte.
...weiterlesen "Explaining the Pandemic to my Past Self Part 2"

Schreckmoment für einen Labor-Mitarbeiter in Indien: Er wurde von einer Gruppe Affen überfallen und konnte nicht verhindern, dass die Tiere mit drei Corona-Bluttests entkamen. Medizinier befürchten nun eine stärkere Ausbreitung des Virus. (stern)

Ja, das ist eine echte Nachricht. Das Staffelfinale von Pandemie scheint nochmal einen "affenstarken Twist am Ende zu bekommen. Die Realität hat ihr Drehbuch offenbar zusammengeklaut und sollte eigentlich "Planet of the 12 walking dead Monkeys in an Idiocracy 28 Days later" heißen.

Da ich Donald Trump ja inzwischen wirklich alles zutraue, dachte ich ja gerade für ein kurzen Moment durchaus, dass dieser Tweet echt sein könnte. Er stammt diesmal allerdings tatsächlich von einem Parodie-Account und ich glaube, ich kann den amerikanischen Präsidenten mittlerweile ernsthaft kaum noch von Satire unterscheiden. Wobei man an der Tatsache, dass die ersten vier Sätze korrekte Fakten enthalten, natürlich ein eindeutiger Beweis dafür sind, dass das nicht von Trump selbst kommen kann.

Gerade in Zeiten von Klimawandel & Corona hat man es als Wissenschaftler offensichtlich nicht leicht und darf meistens nicht gleich alles kurz und kleinschlagen, wenn viele wieder mal das komplette Gegenteil von dem tun, was sie durch teils jahrelange Forschung stichhaltig als Info für alle weitergegeben haben. Ein paar Wissenschaftler aus irgendeinem Land haben aber irgendwann mal herausgefunden, dass Wissenschaftler angeblich auch nur Menschen sein sollen und sogar Gefühle besäßen würden. Und das wäre mit diesem Video dann wohl endgültig erwiesen. Feel you, Science.


Echt, ey. Da will man nach 100 Jahren endlich mal wieder eine globale Pandemie mit allen durchleben, die dazu noch eine weltweite Wirtschaftskrise während des Klimawandels auslöst und schon beschweren sich wieder alle. Irgendwas ist aber auch immer.

via