Eine Doku über KimDotCom, der vom FBI regelmäßig wegen Online-Piraterie gesucht wird und sowohl Hacker, Millionär als auch Nummer 1 in Call of Duty war. Und wahrscheinlich gibt's nur wenige Menschen, die öfter das Urheberrecht verletzt haben als er. Eine polarisierende Persönlichkeit des Internetz. Und ich schätze mal, dass er sich sogar freuen würde, wenn ihr den beim SXSW-Festival gestarteten Film über ihn illegal im Netz streamt.

The larger-than-life story of Kim Dotcom, the "most wanted man online," is extraordinary enough, but the battle between Dotcom and the US Government and entertainment industry, being fought in New Zealand, is one that goes to the heart of ownership, privacy and piracy in the digital age. Three years in the making, this independent film chronicles a spectacular moment in global online history, dubbed the 'largest copyright case’ ever and the truth about what happened. (SXSW)

.
Kim Schmitz, der seinen Namen in Kim Dotcom hat ändern lassen, ist ein durchaus interessanter Mensch. Er war Hacker, wurde bereits vom FBI verfolgt, war der weltbeste Call Of Duty(MW3)-Spieler & ist millionenschwerer Unternehmer (u.a. von Megavideo/Megaupload/Mega). 
Das vice-Magazin hat ihn in seinem recht pompösen Haus besucht und interviewt. Mister Mega äußerte sich u.a. zum NSA-Skandal und erläutert, was dieser für sein Unternehmen und für das Internet generell bedeutet. Außerdem erzählt er von ersten Plänen von abhörsicheren Kommunikations-Ideen.
Währenddessen konnte ich mich übrigens nicht so richtig entscheiden, ob ich ihn als arrogantes Arschloch oder sympathischen Dude einstufen würde. Die Wahrheit liegt wohlmöglich wieder mal irgendwo dazwischen.
Tatsache ist allerdings, dass Kim Dotcom anscheinend ein umgänglicher Typ ist. Zumindest scheint er bei vielen Promis durchaus beliebt zu sein, wie man an den Features für den damaligen Megaupload-Song unschwer erkennen konnte: