Springe zum Inhalt

Greta bekommt Goldene Kamera und richtet ihre Rede an die Promis


Nachdem Greta am Freitag zusammen mit 25.000 Schülern in Berlin protestierte, hat sie gestern auch den Sonderpreis der Goldenen Kamera verliehen bekommen. Und als Dankeschön nutzte sie die Gelegenheit und hielt eine wieder mal starke Rede, die sie diesmal direkt an die Stars und Sternchen im Saal richtete, um den Reichen und Schönen mal ordentlich ins Gewissen zu reden.
Zwischendurch hagelte es betroffene Promigesichter. Am Ende gab es dann Standing Ovations. Zurecht. Mit Abstand bester Moment einer ansonsten eigentlich nicht mal erwähnenswerten Show. ?

"[...] Wir leben in einer merkwürdigen Welt. Eine Welt, in der die versammelte Wissenschaft uns lehrt, dass wir nur noch 11 Jahre entfernt sind vom Auslösen einer unumkerhabren Kettenreaktion, die sich der menschlichen Kontrolle entzieht und wohl das Ende unser Zivilisation bedeuten dürfte. [...].
Eine Welt, in der wir glauben, dass wir uns aus einer Krise herauskaufen und herausbauen können, die dadurch entstanden ist, dass wir gekauft und gebaut haben. Eine Welt, in der ein Footballspiel oder eine Filmgala mehr Medienaufmerksamkeit bekommt als die größte Krise, vor der die Menschheit je stand. Eine Welt, in der Prominente, Film- & Popstars gegen alle möglichen Ungerechtigkeiten kämpfen, sich aber nicht für Umweltgerechtigkeit und Klimaschutz engagieren, weil sie dann nicht mehr um die Welt fliegen könnten, um ihre Lieblingsrestaurants, Strände und Yogaseminare zu besuchen. [...]
Die Menschen sehen euch Prominente als Götter an. Ihr habt Einfluss auf Milliarden von Menschen. [...]. Ihr könnt dazu beitragen, dass aus Einzelpersonen ganze Bewegungen werden. Ihr könnt dabei helfen, unsere verantwortlichen Machthaber wach zu rütteln und sie wissen zu lassen, dass unser Haus in Flammen steht. [...]"

- Greta Thunberg

PS: Wir leben in einer merkwürdigen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.