Akira 28 | Eine CGI-Hommage an den Cyberpunk-Klassiker aus Japan

Ich verstehe ja nicht ganz, warum inzwischen nahezu jeder noch so bescheuerte Comic-Held seinen eigenen Film bekommt, aber ein Klassiker wie Akira es seit fast 30 Jahren nicht in die Kinos schafft. 
Nachdem in den letzten Jahren immer wieder gerüchteweise Namen nach Namen von Regisseuren und Schauspielern fallen gelassen wurden (u.a. Christopher Nolan), soll es nun aber ausgerechnet der Regisseur von Fast & The Furious aka Justin Lin richten. Und ich könnte jetzt schon kotzen (wehe das wird ein Vin-Diesel-Film!). 
Ganz und gar nicht zum Kotzen ist dagegen diese fantastische Hommage (von Brad Kremer) an meinen cyberpunkigen Lieblingsanime, der auch in CGI eine prima Figur macht. So oder so ähnlich könnte ein Trailer für eine Live-Action-Movie dann aussehen (nur halt noch besser). Also, wenn die Realverfilmung des Mangas denn tatsächlich irgendwann kommt. Und hoffentlich nicht vergewaltigt wird. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.