Nur ein kleines Gedicht an die Nachbarin

































Der reimende König unter den Treppenhauszetteln.

Text:
Liebe Nachbarin,
Ich freue mich über ihr Liebesleben,
Sie scheinen ja jede Nacht alles zu geben!
Doch an ihr pausenloses Stöhnen,
kann ich mich einfach nicht gewöhnen.
Seit einem Jahr schweige ich brav,
doch langsam fehlt mir echt der Schlaf.
Ich will sie nicht am ****** hindern,
aber vielleicht können sie die Geräusche vermindern.
Ein Teppich oder etwas Musik
und ich habe sie wieder lieb.
Sollten Sie jedoch weiter so laut masturbieren,
wird die Situation eskalieren!

via Notes of Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.