Er ist der König der Skate-Filme. Klar, dass er sich da auch mal den kleinen Dingen des Lebens widmet und einen Kurzfilm über die einzige Sportart dreht, die ich früher auch ein bisschen gemacht hab. Fingerboarding. Und das Ergebnis kann sich wieder mal sehen lassen. Ist eben ein Guter, dieser Sebastian Linda.

"Chris Heck fought his way up over the most dangerous, lifethreatening tricks, with numerous sore finger injuryies, and nerval breakdowns to where he is today.
Since winning the German championship in 2003, he worked everyday on his inventive tricks while phoning with his wife wife Anna, on his wooden kitchen table.
Through this hard training his fingers became harder than any industry steal you can buy."


via

.

Mein Fingerboard wird inzwischen ja eigentlich nur noch von Gästen benutzt und verkümmert ein wenig im Regal. Über einen Kickflip ging meine Karriere als Profi-Fingerboarder allerdings eh nie hinaus. 
Zum Glück gibt's deswegen auch kein Video von mir, sondern von (KumaFilms und) der Karat-Skate-Crew aus Taiwan und ihren besser als Tony Hawk skatenden Fingern.

via