Springe zum Inhalt

Neben dem neuen nichtsaussagendem Star Wars Teaser, gebe ich euch das hier: die vielleicht besten Autogramme, die ich jemals gesehen habe (andere kenn' ich gar nicht, aber das tut hier nichts zur Sache). Und zwar von Luke Skywalker aka Mark Hamil himself (dem man unbedingt mal auf Twitter folgen sollte, wenn man Humor hat). 
Wenn jeder Promi so Autogrammkarten unterschreiben würde, wären sie vielleicht auch nicht durch Selfies getötet worden...

via

.

Der Sinn und Zweck von Autogrammen hat sich mir persönlich ja ohnehin noch nie so richtig erschlossen. Erst recht nicht, wenn davor in einer stundenlangen Warteschlange angestanden wird, um dann maximal 60 Sekunden sein "Idol" live anhimmeln zu können - und anschließend eine nichtssagende Unterschrift auf irgendwas zu erhalten. Und die aktuelle Mutation davon, das (Star-)Selfie, und das ganze dranhängende Geschwür der Selbstdarstellung, macht die Sache auch nicht wirklich besser..
So, oder so ähnlich (oder ganz anders) ergeht es auch Kristen Dunst, die sich in dem Kurzfilm mit Matthew Frost nicht nur selbst spielt, sondern wohl auch eine so (ungefähr) stattgefundene Szene ihres Lebens zeigt. 

(Direktlink zum Vid)
via