Blogger Fefe hat mit Jung & Naiv Tilo mehr als eine Stunde über den Umgang mit Rechts, Jordan Peterson & Feminismus gequatscht. Ich stimme nicht mit allem überein, mag aber wie sachlich, reflektiert und unaufgeregt 2018 Revue passiert wird (und die Darknet-Optik vom CCC;).

Das alljährliche Jahresabschlussgespräch mit Felix von Leitner alias Fefe: Wir sprechen über die fehlende "Fnord News Show", Populismus, "zu viel Anti-AfD- und Feminismus-Inhalte" auf dem 35c3, die politische Ausrichtung des Chaos Computer Clubs, Umgang mit Rechtsradikalen und Fefes Werte & Moral. Außerdem klären wir, wie jeder von uns das Klima retten kann, ob und wann Fefe ein Feminist ist und was er dieses Jahr von Jordan Peterson gelernt hat.

via


Ich bin wahrscheinlich einer der letzten Menschen auf der Erde, die noch auf YouTube und nicht auf Spotify ihre Mucke hören, weil ich Musikvideos ja dann doch irgendwie ganz gerne mag. Generation Als-auf-MTV-noch-Musik-lief und so (RIP Viva).
Das hat aber den Vorteil, dass ich euch neben meinen Lieblingsfilmen des Jahres auch noch meine Lieblingsmusikvideos 2018 aufdrängen kann. Und zwar insgesamt 50 an der Zahl. Gesammelt in einer Playliste, die mit dem Flöten-Banger von Vladimir Cauchemar startet, der eigentlich Dezember 2017 schon hier aufgeploppt ist, aber einfach ein zu gut ist, um ihn nicht als Cold-Opener für einen Jahresrückblick zu verwenden. Ansonsten ist alles wie immer sehr hip-hop-electro-mäßig mit einigen Schwankungen und Guilty Pleasures meinerseits (manchmal bin auch ich ein Pop-Schwein ¯\_(ツ)_/¯). Whatever. Viel Spaß damit.


Das Jahr geht so plötzlich wie jedes Jahr dem Ende zu und das Internet ist so voll mit rückblickenden Top-10-Listen, dass ich mir gedacht habe, dass eine mehr da auch nicht schadet. Deswegen habe ich mal die 15 besten Filme zusammengesammelt, die ich(!) 2018 gesehen und aus verschiedenen Gründen mit einem Herzchen auf meiner Letterbox'd ausgezeichnet habe.
Eigentlich stehen noch Jonah Hills Mid90s, der Anime-Spiderman und MFKZ als potentielle Top18-Kandidaten auf meiner Watchlist, aber die könnt ihr ja dann selber gucken, wenn sie irgendwann irgendwo im Netz auftauchen auf DVD erscheinen und überprüfen, ob die gut genug sind, um einen verdienten Platz auf der Beste(n)-Liste zu bekommen.
Und wenn ihr dann immer noch keinen Film gefunden habt, der euch dazu bringt, sofort im Internet danach zu suchen, habt ihr hier noch den alljährlichen Jahresrückblick von Kino+ bzw. der Rocketbeans (& Steven Gätjen), die 2 Stunden über die Hochs und Tiefs der Filmwelt 2018 geplaudert haben.

Hier die 15 Trailer zu meiner Liste: Skate Kitchen, Assassination Nation, Familiye, Three Billboard Outside Ebbing Missouri, 8th Grade, A Quiet Place, Fikkefuchs, Gladbeck, The Night Eats The World, Ready Player One, Utøya 22. Juli, Bodied, Schneeflöckchen, Bomb City & CAM.





...weiterlesen "Kino+Jahresrückblick & Meine Top 15 Filme 2018"


Alex & Skinny von rap.de haben sich an einen Tisch gesetzt und haben das playlistige Deutschrap-Game 2018 analysiert, das erste Jahr, in dem Streaming mehr Umsätze gemacht hat als verkaufte CDs. Ab Minute 35 kommt Staiger dazu, der auch am Jahresrücblicktisch vom Splash!-Mag saß und die 3 sprechen über den mit einer Line zerstörten Echo und das ohne Deutschrap vermutlich nie so groß gewordene #WirSindMehr-Festival. Wer mit dem Sneaker-Part am Ende nix anfangen kann, skippt zu den Highlights.


Während YouTube's Review der vergangenen 12 Monate inzwischen das meist gedislikte Video aller Zeiten ist, hat Ozzy den wesentlich besseren Rewind 2018 hochgeladen. Für mich der erste Jahresrückblick dieses Jahr, bei dem ich mich nicht fremdschämen muss - und der bisher schönste.

via

Klingt wie ein altbackener Langnese-Slogan aus den 70ern, ein Soft-Porno-Titel aus der DDR oder ein dröger Sommer-Hit aus dem Musikantenstadl und ich habe es in der Headline oben gerade zum ersten Mal geschrieben: Heißzeit - das Wort des Jahres 2018.
Anscheinend spricht die Gesellschaft für deutsche Sprache, die das heute entschieden hat eine andere als ich. Oder ich fand dieses Wortspiel immer schon so schlecht, dass ich es bisher gekonnt ignoriert habe. Das kann auch sein.

Am 14. Dezember 2018 hat die GfdS zum 42. Mal in Folge die Wörter des Jahres bekannt gegeben. Traditionell suchen die Mitglieder des Hauptvorstandes und die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GfdS nicht nach den am häufigsten verwendeten Ausdrücken, sondern wählen solche, die das zu Ende gehende Jahr charakterisieren.

1. Heißzeit
2. Funklochrepublik
3. Ankerzentren
4. Wir sind mehr
5. strafbelobigt
6. Pflegeroboter
7. Diesel-Fahrverbot
8. Handelskrieg
9. Brexit-Chaos
10. die Mutter aller Probleme

Der alljährlich beschissener werdende YouTube-Rewind-Jahresrückblick, der immer mehr zum Werbespot für cringy Influencers verkommt, hat dieses Jahr einen Rekord gebrochen: seit gestern ist der Clip Platz 1 auf der Liste der meistgehassten Videos aller Zeiten mit aktuell 11 Mio. Dislikes (einer davon von mir). Congratulations.

...weiterlesen "YouTube Rewind 2018 bricht Rekord und ist das neue Most Disliked Video Ever"

Fros Nois, Freunde. Es ist 2000fucking18. Jeder, der nach dem Millenium geboren ist, gilt spätestens mit dem Ende des Jahres als Erwachsener (zumindest auf dem Papier). Alles wird alt. Und mein Blögchen feiert im Sommer auch schon sein 5-Jähriges. Kleines Jubiläum.
Sonst bleibt hier aber hoffentlich alles beim Alten ...weiterlesen "Ächz, 2018!"