Springe zum Inhalt

Mini-Me

Vor ein paar Wochen war ich bei meinen Eltern und habe etliche uralte Fotos von mir selbst gezeigt bekommen (Eltern eben, ihr kennt das). Zum Glück war Mini-Sascha aber anscheinend nur bis zum 8. Lebensjahr Jahren süß genug, um ihn zu knipsen, weil ab da gibt's kaum noch Bilder von mir. Dadurch waren es dann "nur" 12 volle Fotoalben.
Ansonsten hatte ich aber offenbar eine so gute Kindheit, dass es mir fast schon unangenehm ist, wie gut sie war. Inklusive klassischer Childhood-Dreams wie Doggo und Disneyland. Aber auch mit Kuchen und Kamin (und Kippen, haha). Liebe Grüßis an mein wohlbehütetes Vergangenheits-Ich, das sich glücklich schätzen sollte.

Ich, als Instagram-Model in den 90ern, das schon wie ein Hispter aussah bevor es Hipster gab

 

Ich, 5 Jahre alt, gönne mir meine wohlverdiente Kippe nach meinem ersten Arbeitstag als Cowboy

 

Ich, als Zahnlücken-Johnny, backe mir selbst mein Stück vom Kuchen

 

Ich, 5 Jahre alt, komme offenbar grade von 'nem Rave & fahre mit meinem Wohnmobil nach Italien

 

Ich, not very amused, möchte offenbar gerade jemanden töten mit meinem Papierflieger

 

Ich, 4 Jahre alt, habe mir gerade mein erstes Haus gebaut und meinen Cousin zu Besuch

 

Ich, anscheinend nicht allzu erfreut darüber, dass ich nach badi badi nun schlafi schlafi machen soll

 

Ich, 7 Jahre alt, verbringe einen romanischen Filmabend in meiner ersten Ehe

 

Ich, 8 Jahre alt, Chill-Experte und Bond-Bösewicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.