Springe zum Inhalt

Die Heißzeit kommt früher als erwartet


In der Arktis sind selbst Wissenschaftler davon überrascht, wie schnell das Eis taut, da Permafrostböden dort so sehr aufgetaut sind wie für 2090 progonstiziert. Die Heißzeit scheint also zumindest oben im Norden ca. 70 Jahre früher zu kommen als erwartet.
Tja, Menschheit. Vielleicht solltest du und deine tolle Politik dich doch mal ein klitzekleines bisschen beeilen mit deinem Scheiß und nicht immer nur über Schulpflicht und Wohlstand diskutieren, sondern einfach mal auf deine Kinder hören, die heute wieder für eine Zukunft gekämpft haben. Sonst ist der Zug bald abgefahren.

Was in der Arktis passiert, bleibt aber nicht dort: Die drastische Veränderung im Norden hat laut anderen Studien auch Einfluss auf die Wettermuster auf der gesamten nördlichen Halbkugel: Der Jetstream, das Band an Luftströmungen in großer Höhe, schwäche sich ab, so dass wärmere Luft weiter nordwärts und kältere Luft weiter südwärts als gewohnt strömen könne – mit Hitzerekorden im Norden, Kälteextremen im Süden und mehr Niederschlägen. (taz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.