Australischer Eierkopp-Senator äußert sich rassistisch – und bekommt ein Ei an den Kopp


In Australien hat man scheinbar eine ganz eigene Methode gefunden, mit rechtspopulistischem Nazi-Geschwafel umzugehen. Und ich finde sie eggselent. Der Eier habende Ehrenmann steckte für sein Egging allerdings auch die Faust des rechten Senators ein, der prompt 2 mal auf den 17-jährigen Teenager einschlug.
Zwei weitere Männer rissen daraufhin den Teenager(!) zu Boden und ließen den Jungen anschließend mit der Polizei abführen, die ihn dann aber nicht weiter festhielt. Und ich hoffe sehr, dass das Konsequenzen hat. Für den rechten und offensichtlich gewaltätigen Politiker versteht sich. Währenddessen wird #Eggboy (aka Will Connolly) in Twitter-Memes gerade als Held gefeiert - und ein EggANazi-Day vorgeschlagen. Zurecht(s). ✊🥚

Während Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern strengere Waffengesetze fordert, verschärft sich die Debatte in der Region. Eine Rolle spielt dabei auch der australische Senator Fraser Anning, der nach dem Terroranschlag gesagt hatte: "Die wahre Ursache für das Blutvergießen auf den Straßen Neuseelands ist das Einwanderungsprogramm, das es muslimischen Fanatikern ermöglichte, überhaupt nach Neuseeland zu wandern."

Anning sagte auch, dass Aufrufe, die Waffengesetze zu verschärfen oder Menschen mit "nationalistischen Ansichten" zu beschuldigen, "klischeehafter Unsinn" seien. (newshub.co.nz)

Annings Äußerungen wurden stark kritisiert – dabei blieb es aber nicht. (Quelle: watson)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.