CDU-Politiker glaubt, Internetdiskussionen gewinnt, wer mehr Follower hat – und dann kommt Gronkh

Man könnte fast denken, Heribert Hirte wäre gar kein erwachsener CDU-Politiker, sondern nur ein 12-jähriger Troll-Bot, der einen Schwanzvergleich veranstaltet. Tatsächlich hat er aber einen blauen Haken und den Tweet bereits gelöscht, der nochmal genau gezeigt hat, was für tolle Argumente CDU-Poltiker in der aktuellen Artikel11/13-Debatte so am Start haben. Und ich finde eigentlich noch viel lustiger, dass der Heribert wirklich dachte, er wäre mit seinen 3.800 Followern der King im Netz - und allein Gronkh (1,26. Mio. auf Twitter) mehr Follower hat als alle Twitter-Accounts der CDU zusammengerechnet.

4 Kommentare

  1. Pingback: Wenn bei der CDU zum #Artikel13 die Argumente ausgehen

  2. Flix

    Ich hab da mal ne Frage. Keine Ahnung wie viele Menschen das hier erreicht, aber irgendwo muss ich anfangen. Hat jetzt also nichts mit diesem Post oder der Seite im Speziellen zu tun, vielmehr mit der Aufforderung aufgrund dieser Geschichte oder der Internetkompetenz der CDU diese nicht mehr zu wählen.

    Wen werden die Menschen wählen, die CDU gewählt hätten und nicht nichtwählen wollen?

    Antworten
    1. TausendSascha

      Wenn du damit das Hashtag #NieMehrCDU meinst, glaube ich, das steht mehr symbolisch dafür, da die meisten, die ihn jetzt benutzen, vermutlich ohnehin nie vorhatten, das zu tun. Ansonsten: Europawahl. 23. - 26. Mai. Meine Stimme bekommt im Zweifel die Partei. ;o)

      Antworten
      1. Flix

        Mir geht es nicht um Dich. Mir geht es nicht um alle. Mir geht es nicht einmal um viele. Mir geht es um ausreichend viele. Verstehst Du, was ich meine? Rechts von der CDU ist nicht die Wand.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.