Style Wars – Original-Graffiti-Film aus den 80ern | Mit deutscher Kommentarspur


Oldschooliges Fundstück aus einer Zeit, in der Graffiti & HipHop noch in den Kindersneakers steckten, langsam über den großen Teich kamen und auch in Deutschland allmählich ihre ersten Breakdance-Schritte machten.
Ein Meilenstein dafür war die Doku "Style Wars" (1983), die es 1985 scheinbar auch als deutsche Reportage unter dem sehr deutschen Namen "U-Bahn-Bild & Verrückte Beine" in die damaligen Fernsehbildröhren geschafft hat. Und das war  wahrscheinlich einer der Momente, in dem dieses "Hip Hop" das allererste Mal in deutschen Wohnzimmern lief (abgesehen von Gottschalks fürchterlichem Rap-Versuch). German HipHop-History.

Geisterhafte Bilder huschen auf quietschenden Rädern an Lampen vorüber. Bilder, die einst snobistisches Gallerie-Publikum in Entzücken versetzten, auf die Politiker ebenso wie ganz normale Menschen mit blanker Wut reagieren. Die Sprühdose - das Symbol einer neuen Subkultur. Dazu Breakdancing, Rapmusik - alles zusammen die grelle Szene des "Hip Hop".




via

3 Kommentare

  1. Der Jürgen

    Gibt keine bessere Version, leider. Wobei mir die Qualität des Videos ja egal ist, die deutsche Tonspur wäre interessant. Bei der Suche danach bin ich auf diesen youtube Schnipsel gestoßen und dachte, wow, da isser ja (der deutsche Ton) ... Um wenig später festzustellen, what a shit ... So etwas würde ich nie verbreiten. Warum auch. Denke auch nicht, dass Style Wars ein Meilenstein war (habe von der Existenz dieses Machwerks erst über 10 Jahre später erfahren). War eben, genau wie Wild Style, eine kleinere Produktion, deren Verbreitung dadurch auch etwas gedauert hat. Ein echter Meilenstein war für mich definitiv Beat Street (dessen "Blaupause" ja Wild Style war). Da das aber eine richtig große Produktion war (Harry Belafonte sei Dank), ging das Ding natürlich turbomäßig um die Welt. Hat mich jedenfalls echt beeindruckt damals.

    Antworten
  2. Der Jürgen

    Warum verlinken etliche Seiten ein Video, welches aprupt nach 42 endet (wo sich doch die Gesamtlänge eigentlich auf ca. 70 min belaufen sollte), und nach 34 min ist der Ton weg ... So einen Mist solte man nicht verlinken!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.