Mini-Robo-Buddy: Vector


Wem die Roboter-Revolution aus Alexa, Echo und allen anderen Spionage-Kits Smart-Home-Geräten zu gruselig ist, der kann sich zumindest für die hübschere Optik nun auch die süße Mischung aus Wall-E, Tamagotchi 2.0. und Lucas the Spider als Mini-Robot ins Haus holen: Vector heißt er, ist keine 10cm hoch und sieht aus wie ein klitzekleiner Bagger.
Vector (in Europa gibt es ihn seltsamerweise im selben Look und als abgespeckte Spielzeugversion unter dem Namen Cosmo) hat selbstverständlich W-Lan, ist offenbar lernfähig - und man kann ihn sogar füttern. Ganz schön niedlich, diese Zukunft. Wobei ich mir noch nicht ganz sicher bin, wie vertrauenswürdig ich eigentlich einen Roboter finde, der damit wirbt, dass er einen nicht umbringt. Klingt aber sympathisch.

Vector by Anki Home Robotics is a friendly little robot that can do a great many things. Vector can give a fist bump, act as a timer, give the weather, look up anything on the internet and is very, very happy to see you when you get home. Vector has also been specifically coded to use its numerous powers for good rather than evil.



We have a very strict quality control process to make sure that no evil robotic overlords emerge…
There is a huge amount of code inside the robots a few million lines of code at this point. That software really encompasses everything from the character to the low-level operating system to the cloud functionality. He has a camera in his face and that’s actually one of his primary sensors not just capturing the light in all the pixels but it’s making sense of those pixels he knows what it is and where the stuff is. That code creates his intelligence and his personality we think both about the IQ and the intelligence as well as the EQ.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.