Fuchs the System


Eigentlich ist das Letzte, was die Menschheit braucht ja noch so ein Superheld, der dann irgendwann wieder als einer von viel zu vielen im Kino landet. Und vielleicht ist Robin Hood auch gar kein Superheld, sondern als Kind in einen Topf voller Pfeile gefallen (oder hat sich eine Überdosis Zielwasser gespritzt).
Mir fehlt nur jemand, der sich mal nicht um muskelbepackte Superbösewichte oder belanglose Kleinkriminelle kümmert, die im Grunde auch nur ihre Familie ernähren wollen - ich will einen, der wirklich für Gerechtigkeit auf der Welt kämpft.
Einen, der Arschlöchern die Fresse poliert. Einen, der Nazis aus dem Bundestag schmeißt, weil sie da nichts verloren haben. Einen, der jeden Diktator im hohen Bogen vom Thron stößt. Einen, der Tronald Dump jedes mal eine scheuert, wenn er einen Tweet abfeuert. Einen, der dekadenten Anzugträgern ihre Panama-Papers in den Arsch schiebt, eines ihrer fetten Konten plündert und die sonst in Koks gesteckte Kohle an die verteilt, die sonst verhungern. Einen modernen Robin Hood eben. Und meinetwegen auch im animalischen Superhelden-Fuchs-Kostüm für den Furry-Fetisch.
Ob der französische Fox Boy so viel Revolutionscharme zu bieten hat, weiß ich nicht (je ne parle plus foxçais). Immerhin trägt er aber eine Spraydose mit sich. Vielleicht ja um antikapitalistische Tags an die Deutsche Bank zu sprühen. Superhero-To-Do-List: Fuchs the System.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.