CumExFiles-Interview: Der Insider | Das 55 Mrd. € Verbrechen

Erstmals äußert sich im Zuge der "CumEx-Files" einer der Hauptbeschuldigten ausführlich zu der Cum-Ex-Maschinerie. Er ist Kronzeuge im größten Steuerermittlungsverfahren, das diese Republik je geführt hat. https://cumex-files.com

Die Armen schlagen sich um die runterfallenden Krümel und die oberen 0,001% - alles Männer in Anzügen - teilen den leckeren Kuchen unter sich auf. Das ist das Problem, wogegen "das Volk" eigentlich auf die Straße gehen sollte, es aber nicht tut. Zum Beispiel gegen die Bankster des CumEx-Skandals, denen anscheinend der Migrationshintergrund fehlt, um den deutschen Wutbürger aufhorchen - und ihn Banken anzünden zu lassen.
Einer jener Hauptbeschuldigten Steuerbetrüger von CumEx ist nun (mit Gesichts-Maske) vor die Kamera getreten und hat ausgepackt. Und ich glaube, der Skandal wäre noch größer, wenn sich mehr Leute dieses Interview über die unendliche Gier von Menschen ansehen würden.

Und damit man sich die Unsummen dieses gigantischen Betrugs mal besser vorstellen kann - mit allen korrumpierten Steuergeldern der CumEx-Files hätte man...

  • ...allen(!) Einwohnern Deutschlands 700€ Weihnachtsgeld zustecken können.
  • ...allen(!) deutschen Schulen 1 Million € als Bildungspaket übergeben können.
  • ...allen Obdachlosen(!) in Deutschland eine 400€ teure Wohnung für die nächsten 12 Jahre mieten können.
  • ...allen in Deutschland Neugeborenen seit dem Millenium(!) zur Begrüßung 4.000€ schenken können.
  • ...allen EU-Bürgern ein 5-Gänge Menü(!) in einem Gourmet-Restaurant spendieren können.
  • ...mir 3 überteuerte Döner pro Tag kaufen können - und zwar für die nächsten 10 Millionen Jahre!

Eine Gruppe von Superreichen hat mindestens 55 Milliarden Euro aus europäischen Steuerkassen entwendet. Die #CumEXFiles sind eine gemeinsame Recherche 19 europäischer Medien aus zwölf Ländern, koordiniert durch das gemeinnützige Recherchezentrum CORRECTIV.

1 Kommentar

  1. Pingback: CumExFiles – Ein Insider packt aus | Was is hier eigentlich los

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.