Der Amoklauf von München und die Schuldfrage: Von rechter Hetze bis zu den bösen Computerspielen

Immer wieder der gleiche Mist. Während in München immer noch getrauert wird, überschlagen sich Medien und Politiker wieder mal bei der Beantwortung der Schuldfrage. Wie eigentlich schon zu erwarten war, nutzte bspw. die AfD die Situation schamlos aus und instrumentalisierte den Münchener Amoklauf kurzerhand, um Wähler zu gewinnen.

https://twitter.com/flueke/status/756796839211442176

Obwohl der Täter in München geboren und aufgewachsen ist und sogar Videoaufnahmen existieren, in denen der Amokläufer selbst den Zusammenhang zum IS bzw. jeglichem terroristischem Hintergrund leugnet, gab es sogar von der CDU Stimmungsmache gegen die im Grunde gar nichts damit zu tun habende Willkommenskultur.

Und die Medien (und de Maizière) so? Nun. Die haben da nicht mitgespielt. Die sind dafür beim Wort "Amok" hellhörig geworden und bringen gerade eine Debatte ins Spiel, die bereits vor 10 Jahren dumm und eigentlich auch schon längst für beendet war. Die bösen, bösen Computerspiele sollen's jetzt nämlich wieder sein. 
Und während ich mich in Dauerschleife an den Kopp fasse und das alles gar nicht glauben kann, warte ich noch auf die ersten Idioten, die wieder Hip-Hop oder Metal-Musik zum Schuldigen machen (wie in guten schlechten alten Zeiten). Bei der Masse an öffentlichem Bullshit kann das eigentlich nicht mehr lange dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.