Springe zum Inhalt

Jan Böhmermann über das Internet als Fernsehersatz

Jan Böhmermann stellt in einem Interview mit dem Wired-Magazin ein paar Prognosen zum Duell Internet vs. Fernsehen. Und ich verweise derweil mal auf den Titel meines Blogs. Für mich liegt die Zukunft des Fernsehens eigentlich aber irgendwo zwischen YouTube-Mediathek und einem Jeder-bezahlt-den-Online-Sender-den-er-sehen-will-Konzept (à la Rocketbeans.TV). 
Ich wünsche mir jedoch, dass einzelne Live-Momente und Live-Shows der Masse trotzdem erhalten bleiben. Irgendwie. Ich mag es nämlich, wenn sich alle über ein- und dieselbe Sache austauschen - und ich glaube sogar, dass das auf irgendeine Art und Weise wichtig ist (mal nicht nur gemeinsam über Fußball oder Politik sprechen zu können). 
Ich hoff' allerdings auch sehr, dass Qualität sich auf die Dauer durchsetzen wird. Wenn man nachmittags den Fernseher einschaltet und gescriptete Langeweile sieht, bekommt man da allerdings ziemlich starke Zweifel. Aber immerhin bleiben die Samstagabende ja jetzt lanzfrei. Und der Böhmi ist nun auch im Hauptprogramm gelandet. Das ist doch schon mal gar nicht so uncool. Weiter so, Fernsehen.

Update: Wer noch mehr böhm'sches Material braucht, um den neomagazinfreien Januar zu überstehen. Bitte sehr (das zqnce-Interview passt thematisch sogar - zumindest Teil 1 davon).

.
via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.