George R.R. Martin über klischeehaftes Storytelling (2013)


Ich liebe ja Game of Thrones, aber die aktuelle Staffel ist für mich bisher ganz klar die schwächste und die letzte Folge ist fast so vorhersehbar wie eine GZSZ-Episode. Man merkt deutlich, dass die Serie nun keine Buchvorlage mehr hatte und inzwischen so im Mainstream angekommen ist, dass nicht nur Ed Sheeran auftaucht, sondern auch das Storytelling anspruchsloser geworden ist. Schade.
Dabei hatte George R.R. Martin sich noch vor 3 Jahren über vorhersehbare Geschichten beschwert (und damit fast punktgenau den Inhalt der letzten Folge gespoilert):

 "We have all seen the films where the hero is in trouble he is surrounded by 20 people, but you know he is going to get away because he is the hero."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.