Die Identitären, die die Hilfe in Seenot geratener Flüchtlinge behindern wollten, sind in Seenot geraten


Die Idiotären, die loszogen, um Flüchtlinge wieder dahin zu bringen, woher sie geflohen waren und angeblich gegen Schlepperei vorgehen wollten, müssen nun anscheinend abgeschleppt werden. Denn ihr Schiff, die C-Star ist nun offenbar selber in Seenot geraten. Dabei wollten die IBster doch eigentlich auch die angeblich illegalen Machenschaften der NGOs behindern, die sonst Flüchtlinge in Seenot retten. Jetzt bräuchten sie genau die Hilfe.
Und ich dachte, die Meldung der selber Asyl suchenden Crew auf der C-Star vor 2 Wochen wäre an Ironie nicht mehr zu toppen. Realsatire at it's fuckin' best. Die HoGeSa hat zur Feier des Tages gleich mal das Logo der Idiotären passend verändert (und einen netten Artikel verfasst). Fehlt nur noch Musik. Da hilft uns aber zum Glück Snickli aus: Sie nennen sich identitäre Bewegung, dabei sind sie doch nur Nazis mit'ner komplizierten Erklärung. 

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.