Springe zum Inhalt


Backflash ins Jahr 2000: der seit 20 Jahren in Ostdeutschland lebende Alberto Adriano spart sich lange Zeit den Flug in seine Heimat zusammen - und wird kurz vorher von Rechtsradikalen in Dessau zusammengeschlagen und ermordet. Kurz danach formten sich schwarze Musik aus Deutschland zu den Brothers Keepers und widmeten dem ursprünglich aus Mosambik stammenden Mann einen Protest-Song gegen Rassismus.
Für sein SaMTV Unplugged Album hat Samy Deluxe es nun erneut getan. Zusammen mit Torch, Xavier Naidoo, Afrob, Denyo und Megaloh. Adriano 2018. So aktuell wie damals, so gut wie damals.

Unplugged Endspurt! Leinen sind los, Hände sind oben und wir sind fast wieder bei wir. Leider schwimmen wir noch immer zu oft gegen eine rechte Strömung an.
Vor 17 Jahre haben hat Samy Deluxe diesen Song gemeinsam mit den Brothers Keepers in Gedenken an den ermordeten Alberto Adriano herausgebracht. Die Botschaft fühlt sich immer noch erschreckend zeitgemäß an. Zusammen mit Xavier Naidoo (ich fänd's ja noch besser ohne ihn), Torch, Afrob, Denyo und erstmals Megaloh entsteht hier einer der kraftvollsten Momente des SaMTV Unplugged. In seiner neu geschriebenen, fast accapella gerappten, Strophe streut Samy Referenzen zu Barack Obama and Black Panther’s T’Challa. Immerhin stehen uns solche politischen und kulturellen Symbolfiguren - trotz bedenklicher Entwicklungen im Weltgeschehen - heutzutage zur Verfügung. Fäuste sind oben.


via