Ich bin EU-Bürger und das ist mir gerade wieder verdammt peinlich

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis uns dieser schäbige Deal um die Ohren fliegt und alles, was getan werden muss, hätte schon längst getan werden sollen. Trotzdem sind es diese Momente, in denen man sich wieder mal extrem schämen muss, EU-Bürger und damit auch Träger eines Friedensnobelpreises zu sein, den ich hiermit dann auch gern zurückgebe.
Als ob sich durch die Ankunft von Flüchtlingen auch nur irgendwas in Europa verschlechtert bzw. überhaupt verändert hat. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass viele es nicht mal gemerkt hätten, wenn sie nicht jeden Tag darüber lesen würden. Das einzige, was Europa bisher aber eindeutig immer beschissener werden ließ und leider immer noch lässt, ist die wachsende Galle aus rechtspopulistischer Kackscheiße und Grundrechte tretenden Nationalismus, der tötet.
Und während wir angeblich nichts abzugeben haben, kaufen alle daheim die Supermarktregale leer und bunkern sich einen Lebensvorrat an Nudeln, was sie gleich am nächsten Tag wieder machen könnten, weil wir so fucking viel davon haben. Die beschämenden Fakten könnt ihr u.a. bei der sea-watch nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.