Royales Ende: Die allerletzte Ausgabe vom Neo Magazin


Time to say Goodböhmi. Das Neo Magazin Royale endet nach 6 erfolgreichen Jahren und ich habe zwar am Ende auch nur noch die doch regelmäßigen Highlights der Show geguckt, fand genau die dann aber immer noch inhaltlich großartig und wahnsinnig gut produziert (Probs an die btf). Egal, ob der Polizei habende
POL1Z1STENS0HN, die neue Nationalhymne, Verafake, überhaupt alle Fakes, das legendäre Schmähgedicht, der Affensong von Jim Pandzko, das Remake von Struwwelpeter oder die letzte Stunde vor den Ferien - alles top. Insofern also sehr schade um eine der letzten wenigen guten Sendungen im Fernsehen, die übrigens nicht nur aus einem dünnen blassen Jungen, sondern aus gefühlten 10.000 Autoren bestand, die hoffentlich woanders oder dann eben in der neuen Show im Hauptprogramm genauso geile Dinge tun dürfen (oder zumindest nochmal Prism is a Dancer).
Hier geht's zur allerallerallerletzten Ausgabe in der Mediathek, die euch zum Abschied nochmal ein grandioses One-Take-Intro serviert, viele Sahnehäubchen der letzten Jahre rauskramt und winkewinke macht. Tschüss, Neo Magazin Royale. Für euch habe ich meine GEZ-Gebühren immer am liebsten bezahlt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Neo Magazin Royale (@neo_magazin_royale) am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.