Katastrophen-Tourismus: Luxus-Kreuzfahrt-Trips an Orte, die durch den Klimawandel zerstört werden

"Rising sea levels and temperatures are having devastating effects on some of the world’s most unique and beautiful destinations. Climate change impacts not only our planets landscape but local economies as well. Visit now before they’re gone."

Die Menschheit kann sich ja angeblich eher mit dem Ende der Welt anfreunden als mit dem Ende des Kapitalismus. Zum Dank bietet ihnen der Kapitalismus dafür an, mit Kreuzfahrtschiffen noch ein letzes Mal alle Orte zu besuchen, die durch den Klimawandel bald zerstört werden, an dem sowohl der Kapitalismus als auch Kreuzfahrtschiffe nicht ganz unbeteiligt sind (z.B. durch Luxus-Trips in die Antarktis).
So zum Beispiel das Reiseunternehmen Stride-Travel, die zwar 10% ihrer Einnahmen an Klimaprojekte spenden, im Endeffekt aber die drohende Apokalypse vermarkten. Offenbar reicht es einigen nicht mehr aus, den möglichen Tod eines ganzen Planeten zu verursachen - sie wollen auch live dabei zusehen, wie er stirbt und gerne noch ein Selfie davor machen.

Top Places Disappearing Due to Climate Change Experiences
– Sailing through icebergs in a zodiac in Antarctica and viewing penguins on the shore
– Learning about the enigmatic moai statues on Easter Island from an expert guide
– Hiking among ice blue glaciers in Patagonia
– Dog-sledding in Greenland with a local guide
– Snorkeling in the Great Barrier Reef among the bright colors of thousands of fish and coral. Learning about how climate change is affecting


via

1 Kommentar

  1. Pingback: Der Kapitalismus hat einen weiteren Weg gefunden, vom Klimawandel zu profitieren – Dressed Like Machines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.