Ernüchternde Nachrichten für Deutschland: Bier wird durch Klimawandel teurer

Laut einer Studie der Uni Peking steigen durch den Klimawandel die Preise für Hopfen und Bier könnte somit bald sowas wie ein Luxusgut werden. Ein edler Tropfen vom Asi-Champus würde dann nach den harmlosesten Modell, wie sich das alles entwickelt (ein Anstieg um ca. +2,5°C) um knapp 1$ - und nach dem für uns beschissensten Modell (bis zu +5°C) um bis zu 5$ teurer werden.
Das sollte nun eigentlich auch den letzten deutschen Trottel davon überzeugen, dass es auch wortwörtlich sein Bier ist, für die Erde etwas zu tun. Oder wir trinken einfach bald sehr viel weniger. Aber das wird in Deutschland wohl eher nicht passieren.

Dürren und lange Hitzeperioden werden in Zukunft die Erntemengen von Gerste verringern, warnen Forscher. Die Folge: ein weltweiter Biermangel. Deutschland wird dabei mit am stärksten betroffen sein. Der Klimawandel beeinträchtigt die Erträge der Landwirtschaft. Wissenschaftler weisen nun darauf hin, dass auch die Produktion eines beliebten Genussmittels unter den Folgen des Klimawandels leiden könnte: Bier.

„Dass der Klimawandel die Bierproduktion einschränken könnte, ist vergleichsweise harmlos und nicht lebensbedrohlich“, schreiben die Forscher. Weniger Bier zu trinken sei sogar gesundheitsfördernd. Trotzdem, so vermuten sie, würde das ohne Zweifel für Millionen von Menschen den negativen Auswirkungen des Klimawandels die Krone aufsetzen. (Quelle: WELT)


via

1 Kommentar

  1. Pingback: Kleinigkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.