Springe zum Inhalt

Ich mag ja die älteren Dokus von Michael Moore und glaube sogar, dass er mit einigen seiner damaligen Werke wirklich was verändern konnte in den Köpfen einiger Leute.
Hoffen wir mal, dass sein neuestes Ding namens TrumpLand Ähnliches bewirkt und der unsympathischste Milliardär Mensch aller Zeiten mal so richtig hart rangenommen wird. Verbal natürlich. Auch wenn die Kritiken bisher eher pendeln (Guardian & Deadline).
Natürlich ist Hillary nicht die perfekte Präsidentin. Aber wenn ich die Wahl habe, auf Hundescheisse zu treten, oder auf eine Landmine ...

— Marie von den Benken (@Regendelfin) 30. September 2016

via