Springe zum Inhalt

Twittwoch #9

Die Menschheit stolpert von einer historisch großen globalen Krisen in die Nächste und ballert aus Verzweiflung die 100 Milliarden € in die Luft, die für Zukunft und Gesundheit bisher seltsamerweise nie da waren. Dabei ist das Wichtigste in einem atomaren Weltkrieg natürlich, dass die Schulen, die Büros und die Friseure offen bleiben, damit die Kinder ja kein Jahr verlieren, es der Wirtschaft gut geht und wir alle schön aussehen.
Und trotz dieser fürchterlich bedrückenden Situation in der Ukraine ist es sogar ein bisschen schön, dass sich die ganze Welt vereint und man sich zumindest darauf einigen kann, ein gemeinsames Zusammenleben ohne diktatorische Invasionen von machtgeilen Arschlöchern zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.