Springe zum Inhalt

Mini-Serien-Tipp auf arte: 1 Meter 20


Keine Ahnung, wieviele Filme und Serien ich in meinem Leben schon gesehen habe (ich tippe auf insgesamt mindestens 2000), aber um diejenigen abzuzählen, in denen Menschen mit Behinderung eine Hauptrolle spielen, bräuchte ich nicht mal beide Hände. Von 2000 müssten es rein statistisch betrachtet aber praktisch an die 200 sein, wenn man bedenkt, dass tatsächlich knapp unter 10% aller Menschen eine Behinderung haben. Wir gucken uns da also alle ein ganz schön verschobenes Paralleluniversum an.
Dabei ist das Thema Diversity ja inzwischen eigentlich längst im Mainstream angelangt und Filme wie Serien werden nicht mehr nur mit weißen Männern besetzt. Inzwischen schafft man nicht nur vielseitige Charakter, einige Produktionen achten sogar darauf, möglichst authentisch zu sein und bspw. Trans-Charaktere auch viel häufiger mit Trans-Schauspielenden zu besetzen.
Jedenfalls, bis heute kannte ich keine einzige Serie, in der der Main-Character im Rollstuhl sitzt. Bis heute. Denn die argentinische Serie 1 Meter 20 liefert genau das. Und ich finde schon krass, dass es ganze 35 Jahre gedauert hat, bis ich mich nun das erste mal in meinem Leben mit einer Figur aus einer Serie identifizieren konnte, die in etwa die gleichen Alltags-Rolli-Probleme hat wie ich (oder zumindest mein Teenager-Ich).
Falls ihr nun neugierig geworden darauf geworden seid, was ich damit mein oder ihr einfach Bock auf 'ne neue Serie habt - alle Folgen von 1 Meter 20 könnt ihr derzeit auf meinem Lieblingssender arte streamen. Und wenn euch das immer noch nicht überzeugt hat: es geht auch sehr viel ums "Liebe machen" und Sexszenen gibt es auch (ja, auch Menschen mit Behinderung können das).


Ein Gedanke zu „Mini-Serien-Tipp auf arte: 1 Meter 20

  1. Rumold

    Ich war tatsächlich durch deinen Beitrag neugierig darauf geworden, und habe mir auch endlich die Zeit genommen die Serie anzuschauen.
    Und ich muss dir wirklich danken!
    Es werden so unglaublich viele Themen in der Serie angesprochen, dass es am Ende länger dauert, über die angesprochenen Themen nachzudenken, als es dauert die Serie zu schauen.
    Das macht die Serie besonders wertvoll und ich hoffe auf eine Fortsetzung!
    Das Statement, dass Juana in der letzten Folge dem Reporter um die Ohren haut, sollte eigentlich jeder auswendig lernen.
    ...
    Meine Meinung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.