Springe zum Inhalt

Der Spirit, der Deutschland noch fehlt

"Mit 191 km/h bolzte der rasante Senior über die Strecke, auf der maximal 110 km/h erlaubt sind. Als die Polizeibeamten ihn nahe des Ortes Bischoffsheim schließlich anhielten, begründete der 88-Jährige die massive Geschwindigkeitsübertretung damit, er würde sonst zu spät zu seinem Corona-Impftermin kommen." (Quelle)

Das ist die Einstellung, die mir in Deutschland noch fehlt. Mit Highspeed und volle Karacho aus Lockdown-Town rasen und den schnellstmöglichen Impftermin abstauben. Aber wahrscheinlich würde die ganze Impfgeschichte in good ol' Gemany eh nur am Fließband laufen, wenn Autos und nicht Menschen gespritzt werden müssten.
So oder so hab' ich nach etlichen Stunden in der Leitung jetzt jedenfalls tatsächlich einen Termin ergattern können (allerdings nicht, weil ich Risikogroppe und auf Pflegekontakte angewiesen bin, sondern weil ich nebenbei in einem Sanitätshaus arbeite, was irgendwie auch schon wieder deutsch ist, weil ich nun deswegen nach Berlin muss, wo ich natürlich genau so schnell hinfahre wie dieser Rentner). Deshalb darf ich nun am Montag auch mal ganz schnell los, um mir den guten Juice injezieren zu lassen.
Und vielleicht werde ich dann ja auch zum Impfluencer und zeige euch ein Foto von meinem sexy gestochenem Oberarm. Vielleicht bin ich dann aber auch zu beschäftigt damit, mir den Microsoft Flugsimulator irgendwie auf meinen neuen Bill-Gates-Mikrochip zu installieren oder habe schlicht keine Lust auf Arm-Selfies. Mal schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.