Twittwoch #53

Zwischen den Jahren bedeutet dieses Mal durch einen Impfstart gegen ein Virus darauf hoffen, dass es im neuen Jahr irgendwann wieder erlaubt ist, Menschen treffen zu dürfen. An Silvester haben wir 2020 das "Glück" nichts planen zu müssen, weil man gar nichts planen kann und es "endlich" gesellschaftlich akzeptiert ist, sich alleine zuhause zu betrinken.
Und nach 53(!) Twittwochen und dem gefühlt 300. März haben wir dieses verstörende Lockdown-Jahr nun fast geschafft. Oder das Jahr uns, wie auch immer. Ich wünsche euch jedenfalls einen angenehmen Rutsch in ein hoffentlich gesundes und zumindest etwas weniger abgefucktes 2021. Twittert gut rein. Oder was auch immer ihr morgen tut. Und nicht vergessen den Mittelfinger um Punkt 0 Uhr in die Luft zu strecken, um 2020 gebührend zu verabschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.