Filmanalyse: Der König der Löwen | Childhood ruined


Filmkritiker Wolfgang M. Schmitt hat den Lieblingsdisneyfilm aus meiner Kindheit in seine Einzelteile zerlegt und ihm eine faschistische Ideologie unterstellt, in der der politisch linke Scar und seine sozial abgehängten und von der traditionellen Gesellschaftsordnung verstoßenen Hyänen eigentlich die Guten sind, die ein altbackenes Herrschaftssystem kippen wollen. Und ich glaube, ich hasse den Wolfgang gerade ein bisschen dafür und lösche diese Analyse einfach schnell wieder aus meinem Gedächtnis (oder stempel sie einfach als Trollversuch ab), um weiter fröhlich Hakuna Matata zu singen.

Der Disney-Konzern ist berühmt für seine putzigen Figuren in süßlichen Filmen, doch dahinter steckt immer auch Ideologie. Nirgends wird das deutlicher als in dem vermeintlichen Kinderfilm Der König der Löwen, dem eine gefährliche Geisteshaltung zu Grunde liegt.

2 Kommentare

  1. Anneke

    In meiner Kindheit war "König der Löwen" immer einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Allerdings begann ich ebenfalls einige Dinge zu hinterfragen und ironischerweise waren die Hyänen meine Lieblingscharaktere im Film. Ich hatte irgendwie Mitleid mit ihnen, weil ich nie verstand, warum sie eigentlich so ein karges Dasein fristen mussten, vor allem, weil Hyänen ja in der realen Natur eine äußerst wichtige Rolle im Ökosystem der Savanne einnehmen (da werden die toten Antilopen nicht zu Gras, sie werden von den Aasfressern beseitigt - eine wichtige Rolle in der Natur ;-)). Die Einteilung der Tierarten in "gut" und "böse" finde ich einfach fatal, besonders, wenn man sich intensiv mit diesen Tierarten beschäftigt.
    Scar hingegen war für mich immer ein (wenn auch recht interessanter und cleverer) Bösewicht. Alles, was für ihn zählt, ist Macht. Um an diese zu kommen, manipuliert er und nimmt sogar Tode von Familienangehörigen in Kauf.

    Antworten
  2. Marc

    Das ist echt witzig. Ich mußte mir vor ein paar Jahren zwangsweise die erste halbe Stunde von KdL anschauen und dachte nur "Boah, ist das eine faschistische Scheiße.". Jetzt kommt ein Remake in die Kinos, ich denke: "Mann was soll das!?" und google kurz nach "König der Löwend faschistisch", und lande prompt hier. Offensichtlich bin ich nicht der einzige, der diesen Eindruck hatte. Offensichtlich kommt das nicht von ungefähr.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.