Springe zum Inhalt

Nach Troll-Attacke auf Epileptiker: Flackernde GIFs als „tödliche Waffe“ eingestuft


Ihr kennt ja vermutlich alle diese Epilepsie-Warnungen vor flackernde Bildern, die bei manchen Epileptikern tatsächlich Anfälle auslösen können. Auf 4chan (der untersten Schublade des Internetz) hatte man vor ein paar Monaten die "tolle" Idee, diese stroboskopartigen GIFs in Epileptiker-Foren zu ballern, um physisch zu "trollen".
Einige Zeit später kam es auf Twitter zu einer GIF-Attacke, die bei einem Journalisten dann anscheinend wirklich einen epileptischen Anfall auslöste. Hier der GIF-Link, den ihr logischerweise nur klicken solltet, wenn ihr nicht betroffen seid.
Der "Troll" aka John Rayne Rivello wurde anschließend verhaftet, da auf dem GIF selbst der Text "You deserve a Seizure" stand (wodurch man eben von einer bewussten Körperverletzung ausging) und der Fall kam ins Rollen. Und nun das Ding: die Grand Jury in Texas hat das flackernde GIF in dieser Angelegenheit jetzt als "tödliche Waffe" eingestuft. Sachen gifs, die gifs echt gar nicht.

A Texas grand jury has decided that a GIF can be just as deadly as a gun or knife.
The U.S Department of Justice and a Dallas grand jury issued indictments Monday against John Rayne Rivello, who is accused of intentionally tweeting a Graphic Interchange Format (GIF) animation designed to Newsweek journalist Kurt Eichenwald in order to provoke an epileptic seizure.
The grand jury's indictment refers to the GIF as "a deadly weapon," along with a tweet, an "electronic device," and Rivello's hands.

Quelle: nbcnews

Hier nochmal die wortwörtliche Erklärung der Jury:


via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.