Springe zum Inhalt

Und wieder ein Unwort, das Pegida schon cool fand, bevor es out war

Volksverräter. Schon wieder ein Unwort, das Pegida schon cool fand, bevor es out war. Hoffen wir mal, dass sich dieser Trend nächstes Jahr nicht fortsetzt und wir mal wieder andere Dinge mehr hassen können als diesen rechten Scheiß.

"Volksverräter ist ein Unwort im Sinne unserer Kriterien, weil es ein typisches Erbe von Diktaturen, unter anderem der Nationalsozialisten ist. Als Vorwurf gegenüber PolitikerInnen ist das Wort in einer Weise undifferenziert und diffamierend, dass ein solcher Sprachgebrauch das ernsthafte Gespräch und damit die für Demokratie notwendigen Diskussionen in der Gesellschaft abwürgt. Der Wortbestandteil Volk, wie er auch in den im letzten Jahr in die öffentliche Diskussion gebrachten Wörtern völkisch oder Umvolkung gebraucht wird, steht dabei ähnlich wie im Nationalsozialismus nicht für das Staatsvolk als Ganzes, sondern für eine ethnische Kategorie, die Teile der Bevölkerung ausschließt. Damit ist der Ausdruck zudem antidemokratisch, weil er – um eine Einsendung zu zitieren – „die Gültigkeit der Grundrechte für alle Menschen im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik“ verneint."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.