Springe zum Inhalt

AfD weint, weil niemand Musik für ihren Wahlwerbespot freigeben will

Der Berliner Landesverband der AfD hat einen hipster'esken Wahlwerbespot gedreht. Den mussten sie allerdings vor ein paar Wochen wieder löschen, nachdem sie ungefragt einen millionenfach geklickten Electroswingsong (Lone Digger) benutzt hatten. Soweit, so gut. Nun haben sie das Ding aber erneut hochgeladen. Allerdings ohne Musik. Denn niemand hatte angeblich Bock, ihnen auch nur einen einzigen Song zur Verfügung zur stellen. Und wer ist schuld? Die Demokratie natürlich (Danke Merkel!!!!1)! 
Tja. Schon scheiße so eine Welt, in der Künstler frei entscheiden können, ob sie ihre Musik für Mist hergeben oder nicht. Gut, die AfD hätte natürlich auch einfach einen lizenzfreien Song ranholen können. Oder halt wen finden können, der schnell eine Minute bastelt. Aber dafür war man wohl zu afdoof. Und außerdem hätte man dann ja gar nicht so schön rumjammern können über die ach so schreckliche deutsche Demokratie.
Naja. Hauptsache man kann die Fehler auf die anderen schieben. Aber das sind wir von der blauen NPD ja mittlerweile fast gewohnt. Mich wundert ja auch eigentlich nur, dass diesmal gar nichts den Flüchtlingen vorgeworfen wird (die hören uns die Musik weg!). 


via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.