Springe zum Inhalt

Böhmi cruist mit Rooz und hält einen 80-minütigen Monolog über eigentlich alles

.

Der P0L1Z1stensohn aka Jan Böhmermann cruist mit Rooz 80 Minuten durch Köln und auf HipHop.de. Und einer von beiden hat anscheinend seeehr viel zu Dinge zu sagen, die mal gesagt werden mussten (Tipp: es ist nicht Rooz). 
Ein eigentlich gar nicht mal so schlechter Fest&Flauschig-Ersatz. Wenn auch ohne Olli. Dafür aber mit mehr Politik, mehr Sonnenbrille und mehr Realtalk. Ziemlich lang das alles, aber ich könnt' dem dünnen blassen Jungen ja ewig zuhören (kann ich dann aber wohl auch, denn der zweite Part vom fahrenden Interview folgt noch - sobald er online ist, hau' ich den hier mit hin).
Übermorgen kommt dann übrigens auch das Neomagazinroyale aus der Sommepause wieder. o/

Die Ein-Mann-Armee Rooz hat Jan Böhmermann überrascht. Von wegen Großfamilie, Rooz macht alles alleine! Naja, fast. Der Plan für die roozige ääh rosige Zukunft steht auch: Falls er sich irgendwann mal eine eigene Firma gönnt, werden dort nur Models arbeiten. So weit, so Rooz. 
Aber auch Böhmi, der Bad Boy der TV-Landschaft, darf in der neuen Folge #waslos zu Wort kommen. Der begeisterte Aktionär, Sohn eines Polizisten und ehemalige Schöffe vor Gericht hat sich selten so privat gezeigt und offenbart, was ihm auf der Seele brennt. So dreht sich das Gespräch um Zivilcourage, Erziehung und Gewalt gegen Kinder, Geld, Tattoo-Verbote für seine Mitarbeiter, Rapper wie Fler oder Bushido, seine Abneigung gegen Pokémon Go und vieles mehr. 

 Außerdem thematisieren die beiden justizielle Gerechtigkeit und den Sinn der Polizei. Um Böhmi – aus dem Kontext entrissen – zu zitieren: "Das Milieu ist das Gleiche: Bullen und Verbrecher kommen aus der selben Ecke, die haben nur andere Entscheidungen getroffen!"

So. Da issa:
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.