Dojo, Kida Khodr Ramadan und der Gang(sta). Edeka macht Werbung für 4 Blocks macht Werbung für Edeka. Heute kommt übrigens die zweite Folge der gerade angelaufenen finalen Staffel und als echter Alman gucke ich die natürlich während ich Bio-Kartoffeln ausm Edeka in mich reinstopfe (true story). Bester Spot.


Die Real-Life-Verfilmung von "Werner" und seinem legendären Meister Röhrich (dass ich der Röööhrich bin, das weiß doch jööödes Kind) hat Disney wirklich mal richtig gut hinbekommen. Wenn das Frau Hansen sieht.

via

Würde, Wein, Kanye West, halb Twitter, halb Mittwoch und ein boome(r)ndes Meme. Twittwoch #46.

...weiterlesen "Twittwoch #46"


Eine Kuh an der See. Erst als Foto auf 9gag - und nun auch als Wandgemälde bei Twitter. Melankuhlie.

I saw a great image of a cow yearning for the sea earlier and repainted it to better fit the way it made me felt.

...weiterlesen "Ku(h)nst"

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Street Art (@sternen.schnuppe) am

Vielleicht knüpft die Bundesregierung sich nach den Einkaufstüten ja auch mal die Pralinenschachtel vor, in der es offenbar doch eine Sache gibt, von der man sicher weiß, dass man sie bekommt: Zu viel Plastikmüll (und zu wenig Pralinen).

via

Ein kleiner Nachtrag zum gestrigen Martinstag, der mir eigentlich egaler nicht sein könnte, weil ich da andere Daten in unserer Geschichte wesentlich wichtiger finde. Falls jemand trotzdem das Bedürfnis hat, Kinderlieder trällern zu müssen, dann doch bitte in der neuen Version von Moritz Neumeier, die von nun jedes Jahr auf der Straße hören möchte. Im (Kinder-)Chor.

"Keine Ahnung, Diggi... geht auf die Straße und entmachtet die Burgeoisie..."


via

Kein Wunder, dass sie aufhört, wenn sie jedes Jahr diese "lustige" Tortur mitmachen muss. Ich werde trotzdem ein bisschen vermissen, dass die Bundeskanzlerin unseres Landes von diesem Quark genauso begeistert ist wie ich und mich an Karneval auch weiterhin als Angela Merkel verkleiden. Oder zumindest ihren alles aussagenden Gesichtsausdruck mimen (und memen).


via & via

Seit gestern bzw. heute ist die neue Rick & Morty Season draußen, liebe Freunde des ricktastischen Geschmacks: Die immerhin erstmal 5-folgige Rick-Kehr der besten Sci-Fi-Comedy-Serie der Welt (zumindest in diesem Universum). Endlich wird wieder gerickt.

Singend und mit einem bittersüßen Lächeln im Gesicht geht die Welt zu Grunde. Mit dem Soundtrack von Maren Kroyman (& Friedemann Weise), die mit ihren 70 Jahren immer noch voll den aktuellen (End-)Zeitgeist trifft und der ARD frischen Satire-Wind verleiht, der durch die drohende Apokalypse weht.
Wobei man nach diesem Video schon wieder gar nicht weiß, ob man die überhapt verhindern will oder es nicht doch besser wäre, wenn diese ganze Scheiße endlich ein Ende hat, weil die Menschheit es einfach nicht anders verdient. Schließlich haben schon K.I.Z. und Henning May einst voller Optimismus gesagt: Hurra, die Welt geht unter! 😊

1

Maschinen und Roboter nehmen uns ja mehr und mehr Arbeit ab, weil sie viele Dinge, die früher angeblich nur ein halbes Leben lang ausgebildete Menschen konnten, nicht nur tausend mal schneller, sondern im Endeffekt sogar billiger und besser können. In immer mehr Bereichen sind Roboter also letztlich einfach die effizienteren Menschen.
Das gefällt nicht nur dem Kapitalismus, sondern auch dem Mensch selber, der u.a. dadurch besser und länger leben kann, dass er weniger schuften muss. Aber: Wie viel effizienter soll unser Leben eigentlich noch werden? Ein neuer Sci-Fi-Kurzfilm von Dust präsentiert uns ein paar mögliche Antworten - und eine Robo-Nanny-Mom.

Eine kleine Wandbemerkung, die um noch eine kleine Wandbemerkung ergänzt wurde und sich jetzt noch schöner liest als vorher: Fickt euch. Innbrünstig, leidenschaftlich, herzlich, gefühlvoll, hart - und aus Liebe.

via


Gerade für mich entdeckt: Das blaue Buch von Tor gibt's auch als wundervolle Remix-Version mit u.a. CloZee, littlepeople und mindestens genau so breit klingenden Electrosoundflächen wie auf dem Original.