Falls ihr ein bisschen Stimmung bzw. musikalische Untermalung zuhause braucht: Für den ironisch angehauchten Gute-Laune-Modus empfehle ich euch die doch sehr entertainige Bühnenshow von BLOND, um ein bisschen Weekendfeeling zu bekommen. Und wenn ihr euch in diesen runterziehenden Zeiten lieber im Pandemie-Blues suhlen wollt, ist das Lockdown-Album von AnnenMayKantereit mittlerweile auch als Live-Konzi online.


Für den Fall, dass ihr noch nicht genug Vögel im Internet gesehen habt: Stefan hat in seiner Kreativwerkstatt ein möbliertes Vogelhaus zusammengeschustert, in denen ein paar Meisen u.a. auch Weihnachten bzw. Silvester verbracht haben und auch sonst gerne rumzuhängen scheinen.

Sind wir mal ehrlich: so viel besser als die Amis sind wir nicht, wenn man bedenkt, dass unsere Nazi-Partei noch vor wenigen Wochen irgendwelche Querdenker in den Bundestag geschleust hat und wir eigentlich nur froh sein können, dass der rechte Covidioten-Sturm auf den Reichstag bei uns nicht geklappt hat. Neben der Tatsache, dass bei uns kein Psychopath an der Macht ist, liegt der große Unterschied aber vor allem darin, dass hier eben nicht jeder Hans und Franz immer eine Pistole dabei haben darf wie im fukking Wilden Westen.

via


In Zeiten, in denen man eigentlich nur noch fluchen könnte, veröffentlicht Netflix passenderweise eine Dokuserie über Schimpfwörter. Ich hab' noch nicht reingeschaut, aber die ersten 8 Sekunden des Trailers, in denen Nicolas Cage ziemlich punktgenau die Gesamtsituation zusammenfasst, haben mich schon mal überzeugt.

"I am Nicolas Cage. Let's get f*cked."

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Martin Sonneborn (@martinhsonneborn)


Manche mögen es Karma oder ausgleichende Gerechtigkeit nennen, für mich erschlägt der Boomerang den Werfer: Denn Während der BLM-Proteste, in denen damals auch Statuen von historischen Sklavenhändlern symbolisch runtergerissen wurden, hat Trump vor nicht mal einem halben Jahr ein "Executive Order" erlassen, das für etliche seiner "very special" Anhänger nun sogar bis zu 10 Jahren Knast bedeuten könnte.
Das FBI hat derweil bereits zur Mithilfe bei der Identifizierung der Täter in den Socials aufgerufen und auf Twitter kursieren währenddessen schon so einige Namen, die relativ leicht zu ermitteln waren, weil die Trottel-Terroristen im Capitol teilweise selbst stolz Beweismittel von ihren hochkriminellen Schandtaten gesammelt haben, indem sie etliche Bilder, Posts und Selfies öffentlich unter ihrem Klarnamen geteilt haben. Noch leichter kann man's fahndenden Cops ja gar nicht machen (und den Arbeitgebern wohl auch nicht, die diese Idioten grad mit gutem Recht feuern).
Und jetzt der eigentliche Funfact an der ganzen Geschichte: Wären alle clever genug gewesen, in einer Pandemie einfach nur eine scheiß Maske zu tragen, hätten viele jetzt wohl weitaus weniger Probleme. Oh, what a sweet sweet Irony.


Bei der Berliner Morgenpost gibt es offenbar einen Impfdosen-Rechner, der ermittelt, wie schnell wir gerade mit dem Impfen vorangekommen, wenn wir in dem Tempo weitermachen, wie wir es aktuell noch tun. Und ein "paar Tage" dauert es anscheinend noch, bis Coroni uns wieder in Clubs & Bars lässt. Tja. So ähnlich muss sich der Berliner Flughafen immer gefühlt haben.

via


2021 scheint bisher die eigentlich irgendwie logische Fortzsetzung von 2020 zu sein, von der wir alle gehofft hatten, sie nicht sehen zu müssen. Und so begrüßt uns das neue Jahr nicht nur mit einem strengeren Lockdown durch eine Viren-Mutation. Nein, es legt gleich zu Beginn auch noch einen terroristischen Trump-Mob oben drauf, der bewaffnet mit Mistgabeln, Büffelfell und Vikinger-Helm das Capitol in der amerikanischen Hauptstadt gekapert hat, um dort gewaltätig rumzupöbeln und mit Selfies zu prahlen.
Und während ich beim Doomscrolling durch Twitter noch schwanke, ob mich diese verstörenden Bilder an eine Realverfilmung von Idiocracy oder eher an eine SouthPark-Folge erinnern, merke ich, dass ich es unfassbar finde, dass das wirklich passiert ist. So abgefuckt sieht also eine "Demokratie" aus, wenn der eigene Präsident vier Jahr lang Fake-News brüllt und permanent Antifaschismus zum Feindbild deklariert. Ein Glück, dass die ganze Trump-Scheiße in zwei Wochen endgültig ein Ende hat und dieser orange gefärbte Arschloch-Clown hoffentlich auch auf Twitter bald nix mehr zu sagen hat (dort ist er jetzt immerhin schon mal für 12 Stunden gesperrt, in denen er nicht alles noch beschissener machen kann).
Ich würde vorschlagen, wir lernen derweil aus der die Shitshow der USA, schicken die Antifa zur Polizei und schmeißen bei der nächsten Wahl im September endgültig unsere Nazis aus dem Bundestag. Ich möchte meine Demokratie nicht so jämmerlich kaputt gehen sehen. Eigentlich möchte ich sowas überhaupt nie wieder sehen. Nirgendwo (außer vielleicht im Kino).

...weiterlesen "Four Years after an Idiot was elected as the President of the United States"

Das neue Corona-Jahr sieht bisher leider wie das alte aus und 2021 startet nicht ganz überraschend genau so, wie 2020 aufgehört hat. Mit einem Unterschied: wir diskutieren jetzt zusätzlich über 15km große Kreise. Und währenddessen verläuft mein maximaler Bewegungsradius im neuen Jahr weiterhin vom Bett bis zum Kühlschrank (und optional zum Klo und zurück). Twittwoch #1.

...weiterlesen "Twittwoch #1"

1

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pop Culture in Pictures (@popcultureinpictures_)


Ich habe nach 2020 eigentlich gar keine Erwartungen mehr an Jahre, aber Corona ist überraschenderweise wohl nicht wie von Zauberhand mit einem Datumswechsel verschwunden und so viel anders sieht 2021 jetzt erstmal nicht aus. Aber was nicht ist, kann ja bekanntlich noch werden. Irgendwann. Ganz bald. Bestimmt. Hoffentlich. Naja. Immerhin sind bisher anscheienend noch keine Affen in irgendeinem Zoo verbrannt. Fros Nois, Leude.

via

Weil Kultur gerade in kulturlosen Zeiten noch wichtiger und für mich ja sogar systemrelevant ist, da sie dies Jahr einer der wenigen Konstanten in meinem Leben war, habe ich traditionell wie immer meine medialen Highlights des Jahres zusammengeplaylistet, die ich hier diesmal als quasi dickes Kulturpaket verblogge.
Mit dabei sind die 50 besten Songs (mit Musikvideo, weil ich ein hängengebliebenes MTV-Kind bin), die 15 besten Konzert/DJ-Streams, die immerhin 5 besten Filme, 15 ganze Kurzfilme, die 10 besten Serien und die 15 besten Dokus, die ich dieses Quarantäne-Jahr sehnsüchtelnd konsumiert habe, um mich von der ganzen Scheiße abzulenken, die eben so passiert ist.
Und weil wir sicherlich auch 2021 noch ein Weilchen zwanghafter Stubenhocker spielen müssen, um Leben zu retten, könnt ihr das ja als Beschäftigungs-Nachschub nutzen, falls ihr alle anderen Seiren und Filme dieser Welt schon durchhabt, die hier hoffentlich nicht bei sind. Viel Spaß damit - und haltet durch.

Während Aluhütler gerade ernüchtert feststellen, dass Bill Gates offenbar gar nichts mit der 101-jährige Edith aus Halberstadt anfangen kann, frage ich mich, warum es eigentlich keine Verschwörungstheorie darum gibt, dass Roboter das Virus ausgesetzt hätten. Nicht um die Menschheit zu besiegen, sondern nur um die einzigen Wesen auf diesem Planeten zu sein, die zusammen däncen.
Irgendwo müssen sie ja schließlich auch für den Siegestanz nach dem Krieg gegen uns üben während wir eingepfercht von zuhause aus zusehen dürfen, wie viel Spaß die Bots von Boston Dynamics dabei haben. Tja. Wer hätte gedacht, dass ich mal neidisch auf Roboters bin.