Ich weiß noch nicht, ob ich an diesem Freitag zuhaus und nüchtern bleib, aber Gini tut es heute ausnahmsweise mal ganz brav. Zumindest bis sie los geht. Und ich glaube, ich habe neben einen Ohrwurm auch den perfekten Soundtrack für jeden Abend gefunden, der mit ähnlichen Vorsätzen startet - und morgens nach'm Vollsuff im Club endet. Schönes Wochenende und so.

via

1


Während Axel Voss YouTube scheinbar für kinox.to hält, "memes" bei Google eingibt und regelmäßig offenbart, wie wenig Ahnung er von dem zu haben scheint, was er dort eigentlich tut, schiebe ich euch nochmal 2 weitere Gründe zu, um am 23.03. gegen Artikel 13 auf die Straße zu gehen: Artikel 11 und Artikel 12.
Die sind nämlich nicht weniger beschissen und machen ziemlich deutlich, dass die gesamte Urheberrechtsreform eben nicht die Urheberrechte von uns allen stärken, sondern lediglich Verlagen mit viel Kohle noch mehr Kohle einbringen soll. Und weil Urltalativ die einzelnen Artikel noch viel schöner und sogar mit hübschen Animationen für euch in 3 kurzen Videos zusammengefasst hat, lasse ich ihn das einfach nochmal mal genauer erklären:


2


Und das Schlimmste ist: dagegen kann man die Kids noch nicht mal impfen.


Holunder aka der eine von Blumentopf hat für das Literatur-Format Rapper lesen Rapper die lyrischen Meisterwerke des Täublings neuinterpretiert - und statt einem neumodernen Autotune-Remix - alles schlicht und einfach vorgelesen. Deutschrap. Die einzig wahre Poesie. ;o)

Und ich feier das ganze Album vom Täubling ja sehr und gebe euch daher mal diese wunderschöne Playlist mit, die noch viel mehr textliche Glanzleistungen vom rappenden lila Hasen zu bieten hat. Diesmal mit musikalischer Untermalung:

via


Now this is a story (all about how my life got flipped turned upside down): Filmemacher Morgan Cooper hat in die 90er-Kiste gegriffen und den Prinz von Bel Air ins Jahr 2019 geholt. Als Fan-Trailer für eine moderne Drama-Version. Und ich weiß zwar nicht, ob das wirklich ein guter Film wäre, mag aber die nostalgischen Vibes. Inklusive Carlton-Dance.

What would happen if Will Smith made The Fresh Prince today? Bel-Air, a story of a kid from Philly whose life got turned upside-down... in 2019.

A fan made film.

Starring Jerry Madison as Will Smith (https://www.instagram.com/jerrymadiso...)

Director | Cinematographer | Writer: Morgan Cooper (https://www.instagram.com/cooperfilms/, https://twitter.com/morgancooperdp)

...weiterlesen "The Fresh Prince of Bel-Air 2019"


Inspiriert von Cyberpunk 2077 hat Evgeny Zubkov ein futuristisches Russland designt. Inklusive Elektroschrott sammelnden Bots und einem fliegendem Lada in Pink. Future-Technology meets russische Provinz.



...weiterlesen "Russia 2077 | Cyberpunk goes Lada"


Bisher kennen wir es nur aus Science-Fiction-Filmen à la Ready Player One oder Matrix, dieser Typ kennt es allerdings jetzt schon: Jak Wilmot hat sich zum Cyber-Versuchskaninchen gemacht und ausprobiert, wie es so ist, wenn man eine Woche lang ununterbrochen eine VR-Brille auf'm Kopf hat und 24/7 in der virtuellen Realität lebt.
Das ganze Experiment, bei dem er nebenbei im Weltall meditiert und mit Silvester Stallone beim Boxtraining war, hat er als eindrucksvoll gemachten Film dokumentiert. Spoiler: er ist weder ein emotionsloser Zombie geworden - noch gestorben. Eigentlich fand er's sogar ziemlich cool. So schlimm scheint dieses "Zukunft" also vielleicht doch gar nicht zu werden (oder zu sein). Naja. Bis auf die eventuell noch ausbaufähige Future-Dusche.


Nachdem seine Känguru-Chroniken schon verfilmt werden, soll nun auch Marc-Uwe Kling's Qualityland als Drehbuch dienen. Für eine HBO-Serie von Mike Judge, der u.a. bei Beavis And Butt-Head, Silicon Valley & Idiocracy Regie führte. Anscheinend kommt der Herr Kleinkünstler mit internationalem Publikum nun ganz groß raus (die angebotene Summe war vermutlich beachtlich;). Und ich freue mich sowohl für ihn als auch für mich. Denn das könnte sehr sehr gut werden.

Das Buch ist eine satirische Dystopie, die einige bereits heute erkennbare Tendenzen der Digitalisierung weiterspinnt. Es gibt drei Arten von Inhalt: Neben der eigentlichen Erzählung erklärt ein „Reiseführer“ das Leben und die Eigenheiten von QualityLand. Zudem ist zwischen den Kapiteln auch noch „Werbung“ bzw. zur Werbung umgearbeitete „News“ eingestreut.

Der Handlungsort ist ein umgestaltetes Land. Alle Städte wurden umbenannt, und die Nachnamen der Einwohner bezeichnen den Beruf des gleichgeschlechtlichen Elternteils zum Zeitpunkt der Zeugung. Adjektive werden nur im Superlativ verwendet.

Die Welt in Qualityland wird durch die Algorithmen einiger weniger marktbeherrschender Plattformen gesteuert. „TheShop“ liefert Produkte ohne Bestellung, d. h. bevor der Kunde überhaupt weiß, dass er sie benötigt, und die Partnersuchmaschine „QualityPartner“ schlägt sogar Verheirateten bessere Partner vor und sorgt auch gleich für die Auflösung der bestehenden Beziehung. „Intelligente“ Maschinen sind allgegenwärtig. Sie sind so weit entwickelt, dass sie selbst ein Bewusstsein und auch manchmal Defekte haben, zum Beispiel eine Drohne mit Flugangst oder ein Roboter-Autor mit Schreibblockade.

Jede Person hat einen „Level“ (1–100), der ihre Bedeutung für die Gesellschaft angibt. Der Level kann sich ändern, sowohl nach oben als auch nach unten. Mit einem einstelligem Level gilt man als „Nutzloser“. Menschen mit höherem Level haben eine Reihe von Vorteilen. Sie werden zum Beispiel beim Arzt zuerst aufgerufen oder können Ampeln steuern.


via


German Philosopher Nein reveals why german words are so long. Like Sprechpausenüberwindungssprache.

Schönes Talk(f)o(r)mat, das es nun schon etwas länger gibt und deshalb bereits über 50 verschiedene Promis in random ausgewählten 2er-Konstellationen zu bieten hat: Der Talk-O-Mat von spotify.
Als sich gegenseitig interviewendes Podcast-Duo bekommt ihr u.a. Tua & Sophie Passmann, Fynn Kliemann & Chilly Gonzales, Visa Vie & Max Raabe, Casper & Jürgen von der Lippe, Larissa Rieß & Donnie O'Sullivan, Maeckes & Michaela Schäfer und Sido & Shahak Shapria (für alle die es awkward mögen).

Zwei Fremde. Ein Raum. Kuriose Themen. Unverhoffte Antworten. Jeden Monat fädeln wir ein Blind Date für zwei Promis ein und setzen sie komplett unvorbereitet in unser Podcast-Studio. Die Gesprächsthemen bestimmt der TALK-O-MAT, eine emotionslose Zufalls-gesteuerte Maschine.


In Aniara schicken Schweden die Menschheit als komplette Kolonie auf den Mars, Good Boys ist wie die moderne Version von Superbad in klein und in Relaxer spielt ein komischer Vogel die ganze Zeit Pacman.

Das Flugtaxi löst das Verkehrsproblem von Millionenstädten mit maximal 4 reichen Fahrgästen, Brexit ist ein viel zu langer Monty-Pyhton-Film und das P in Politiker steht offenbar nicht für Profis. Die 11. Twitterwoche.

...weiterlesen "Twittwoch #11"