Four Years after an Idiot was elected as the President of the United States


2021 scheint bisher die eigentlich irgendwie logische Fortzsetzung von 2020 zu sein, von der wir alle gehofft hatten, sie nicht sehen zu müssen. Und so begrüßt uns das neue Jahr nicht nur mit einem strengeren Lockdown durch eine Viren-Mutation. Nein, es legt gleich zu Beginn auch noch einen terroristischen Trump-Mob oben drauf, der bewaffnet mit Mistgabeln, Büffelfell und Vikinger-Helm das Capitol in der amerikanischen Hauptstadt gekapert hat, um dort gewaltätig rumzupöbeln und mit Selfies zu prahlen.
Und während ich beim Doomscrolling durch Twitter noch schwanke, ob mich diese verstörenden Bilder an eine Realverfilmung von Idiocracy oder eher an eine SouthPark-Folge erinnern, merke ich, dass ich es unfassbar finde, dass das wirklich passiert ist. So abgefuckt sieht also eine "Demokratie" aus, wenn der eigene Präsident vier Jahr lang Fake-News brüllt und permanent Antifaschismus zum Feindbild deklariert. Ein Glück, dass die ganze Trump-Scheiße in zwei Wochen endgültig ein Ende hat und dieser orange gefärbte Arschloch-Clown hoffentlich auch auf Twitter bald nix mehr zu sagen hat (dort ist er jetzt immerhin schon mal für 12 Stunden gesperrt, in denen er nicht alles noch beschissener machen kann).
Ich würde vorschlagen, wir lernen derweil aus der die Shitshow der USA, schicken die Antifa zur Polizei und schmeißen bei der nächsten Wahl im September endgültig unsere Nazis aus dem Bundestag. Ich möchte meine Demokratie nicht so jämmerlich kaputt gehen sehen. Eigentlich möchte ich sowas überhaupt nie wieder sehen. Nirgendwo (außer vielleicht im Kino).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.