Ein Rechts-Rock-Festival verliert 4200 Liter Bier! ­čą│


Schlimm genug, dass beschissene "Musik" - von Nazis - laut gespielt werden darf. Aber immerhin haben die Spackos jetzt kein Festival mehr. Denn wir alle wissen: Ein Festival ohne Bier ist kein Festival.

Die Polizei und das Technische Hilfswerk haben am Freitag 4200 Liter Bier aus Ostritz abtransportiert. Damit setzten die Einsatzkr├Ąfte einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Dresden durch, nach dem w├Ąhrend des Rechtsrock-Festivals ÔÇ×Schild und Schwert" ein Alkoholverbot gilt. (Quelle)

Update: Und weil niemand Nazis mag, haben clevere Ostritzer aus Protest sehr viel Bier gekauft. Stark.

Im s├Ąchsischen Ostritz haben B├╝rger auf ungew├Âhnliche Weise ihren Unmut ├╝ber ein gro├čes Treffen von Rechtsextremisten gezeigt. In einer Aktion von Einwohnern und dem Internationalen Begegnungszentrum des Klosters Sankt Marienthal wurde der gesamte Biervorrat eines Supermarktes aufgekauft: mehr als 120 Kisten.

(Quelle)


via

1 Kommentar

  1. Pingback: Kein Bier f├╝r Nazis: THW transportiert 4.200 Liter ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.