Von den Machern des PodcastUFOs, dem Tatortreiniger und dem NeomagazinRoyale: der erste Teaser von der bildundtonfabrik produzierten Netflix-Serie mit u.a. Bjarne Mädel und einem schön zu googlenden Titel: How to Sell Drugs Online (Fast). Und zumindest die ersten 30 Sekunden sehen so aus, als könnte das einer der besten deutschen Serien-Produktionen überhaupt werden (man merkt sogar endlich nicht mal, dass sie aus Deuschland kommt). Ich war vorher auf jeden Fall schon gespannt darauf, bin nun aber offiziell richtig gehyped. Starttermin für Serien-Suchtis ist der 31. Mai.

"How to Sell Drugs Online (Fast)" ist eine Coming-of-Age-Story und handelt von einem Schüler, der gemeinsam mit seinem besten Freund in seinem Jugendzimmer Europas größten Online-Drogenhandel gründet - und das alles, um die Liebe seines Lebens zurückzugewinnen. Die Geschichte ist laut Netflix und btf von wahren Begebenheiten inspiriert. Regie führen Lars Montag und Arne Feldhusen, letzterer war unter anderem auch für "Stromberg" und "Tatortreiniger" verantwortlich. Die Drehbücher stammen von Philipp Käßbohrer, Sebastian Colley und Stefan Titze. (Quelle)


Am 14.04. ist es soweit. Die allerletzte GoT-Staffel beginnt und kurze Zeit später werden wir dann endlich wissen, was sich George R.R. Martin fürs Ende vom Ende so tolles ausgedacht hat. Da es ja aber schon wieder tausende Jahr her ist, als das letzte Mal neue Game-of-Thrones über alle Bildschirme flimmerten und mein Gehirn auch nicht jünger wird, habe ich mir nochmal dieses wunderbare Recap von allen 7 Staffeln angeschaut. Die könnt ihr so statt in drölfhundert Stunden nämlich einfach in 12 Minuten abarbeiten, in denen ihr nochmal erfahrt, was ihr da überhaupt geguckt habt und wie die 3000 wichtigsten Charaktere nochmal heißen. Für das Finale einer guten Serie kann man sich schließlich auch mal vorbereiten wie auf eine Klausur. Es geht immerhin um den Thron.

via


Die letzten Tage ein paar neue Serien angefangen, die alle relativ frisch gestartet sind und die 3 für sehr gut befunden: Die Mockumentary-Vampir-WG-Komödie What We Do In The Shadows in Serie von den gleichen Machern, Steve Buscemi als Gott ('nough said) in Miracle Workers und Love Death & Robots ist eine animierte Sci-Fi-Kurzfilm-Reihe von Tim Miller & David Fincher. 
Von den durchgeknallten Blutsaugern gibt's erst eine Episode (die dafür aber echt gut), Gott hat bald Staffelfinale und die Animatrix der Deadpool/FightClub-Macher könnt ihr komplett auf Netflix durchbingen.



Sie sind wieder da: Die Kids aus der 80's-Serie, die keine 80'-Serie ist, sind zurück. Mit Boomboxes, Spielzeugroboter und dem ersten richtigen Trailer. Stranger Things geht in die 3. Runde. Am 4. Juli.


Nachdem seine Känguru-Chroniken schon verfilmt werden, soll nun auch Marc-Uwe Kling's Qualityland als Drehbuch dienen. Für eine HBO-Serie von Mike Judge, der u.a. bei Beavis And Butt-Head, Silicon Valley & Idiocracy Regie führte. Anscheinend kommt der Herr Kleinkünstler mit internationalem Publikum nun ganz groß raus (die angebotene Summe war vermutlich beachtlich;). Und ich freue mich sowohl für ihn als auch für mich. Denn das könnte sehr sehr gut werden.

Das Buch ist eine satirische Dystopie, die einige bereits heute erkennbare Tendenzen der Digitalisierung weiterspinnt. Es gibt drei Arten von Inhalt: Neben der eigentlichen Erzählung erklärt ein „Reiseführer“ das Leben und die Eigenheiten von QualityLand. Zudem ist zwischen den Kapiteln auch noch „Werbung“ bzw. zur Werbung umgearbeitete „News“ eingestreut.

Der Handlungsort ist ein umgestaltetes Land. Alle Städte wurden umbenannt, und die Nachnamen der Einwohner bezeichnen den Beruf des gleichgeschlechtlichen Elternteils zum Zeitpunkt der Zeugung. Adjektive werden nur im Superlativ verwendet.

Die Welt in Qualityland wird durch die Algorithmen einiger weniger marktbeherrschender Plattformen gesteuert. „TheShop“ liefert Produkte ohne Bestellung, d. h. bevor der Kunde überhaupt weiß, dass er sie benötigt, und die Partnersuchmaschine „QualityPartner“ schlägt sogar Verheirateten bessere Partner vor und sorgt auch gleich für die Auflösung der bestehenden Beziehung. „Intelligente“ Maschinen sind allgegenwärtig. Sie sind so weit entwickelt, dass sie selbst ein Bewusstsein und auch manchmal Defekte haben, zum Beispiel eine Drohne mit Flugangst oder ein Roboter-Autor mit Schreibblockade.

Jede Person hat einen „Level“ (1–100), der ihre Bedeutung für die Gesellschaft angibt. Der Level kann sich ändern, sowohl nach oben als auch nach unten. Mit einem einstelligem Level gilt man als „Nutzloser“. Menschen mit höherem Level haben eine Reihe von Vorteilen. Sie werden zum Beispiel beim Arzt zuerst aufgerufen oder können Ampeln steuern.


via


It ends. In nicht mal 6 Wochen wissen wir, wie die über dann 8 Staffeln erzählte Geschichte von Game of Thrones "endlich" ausgeht. Zum Finale gibt's 6 Folgen in Spielfilmlänge. Winter is coming for the last time. Am 14. April.

via

Letztens durchgebingt als ich gekränkelt habe und für außerordentlich gut befunden: Russian Doll. Groundhog Day 2.0. in der abgefuckten Junkie-Death-Version von Netflix. Und täglich grüßt das Matrjoschka.


Die Critters (aka die wie fleischfressende Hackbällchen aussehende kleinen Brüder der Gremlins) sind zurück auf der Erde. Als mindestens genauso trashig wie das Original wirkende Serien-Remake. Und ich hoffe ein bisschen, dass Tele5 sich diese Horror-Comedy-Perle schnappt und ins deutsche Fernsehen holt. Würde passen.

Critters: A New Binge is a comedy-horror Shudder exclusive series that picks up the tale of the Critters – hairy, carnivorous, insatiable aliens – from the beloved 1980s film franchise.

The eight-part series is being written by Al and Jon Kaplin and Jordan Rubin and directed by Rubin, the trio behind the modern horror comedy cult hit Zombeavers, and will executive produce the project along with Rupert Harvey and Barry Opper from the original franchise, Ivana Kirkbride and Chris Castallo. Children Hospital producer Jonathan Stern and longtime Lifetime producer Harvey Kahn are set to produce the series as well.


via


Stylishes Cybercity-Intro einer deutsch-rumänischen Serienproduktion von TNT (4Blocks): Hackerville. Ich hab' noch nicht reingeguckt, offenbar hat sie aber gerade den Grimmepreis abgesahnt. Zumal Rumänien weltweit auf Platz 5 liegt (Deutschland #25), was den Breitbandausbau betrifft und dort vielleicht auch genau deshalb eine relativ große Hackerszene existiert. Mit dem Internet bzw. der Thematik dürften die sich also auf jeden Fall auskennen.


Mr. Deadpool & Mr. Fight Club machen für Netflix eine Anime-Anthologie-Serie à la Animatrix. Ein Fantasy-Horror-Sci-Fi-Comedy-Mix aus 18 zwischen 5 und 15 Minuten langen Kurzfilmen. Count me fuckin' in.

Sentient dairy products, werewolf soldiers, robots gone wild, garbage monsters, cyborg bounty hunters, alien spiders and blood-thirsty demons from hell - all converge in eighteen NSFW animated stories.

Presented by Tim Miller & David Fincher.

Love, Death + Robots lands on Netflix March 15th.

1


Ich bin seit 2 Tagen am kränkeln und bekomme gerade nicht mehr hin, als die ganze Zeit wie ein hustender Zombie auf meinen Bildschirm zu starren und Serien durchzuballern. Aber dafür ist dieses krank sein ja schließlich auch da.
Aktuell ist es die neue Sci-Fi-Comedy-Anthology-Serie von Jordan Peele und mit u.a. Ed "Al Bundy" 'O Neil und Michael Cera, die im Prinzip wie Black Mirror funktioniert. Nur in lustig statt düster. Und die ersten zwei Episoden könnt ihr euch auch auf YouTube reinziehen: Weird City.


Endlich ein richtiger Trailer für Taika Waititis Vampir-WG-Comedy-Horror-Serie, die auf der besten und vielleicht auch einzigen Blutsaugermockumentary basiert, die jemals existierte: What We Do In The Shadows. Das Spin-Off mit den beiden Cops aus dem Film hat mich leider nicht abgeholt, das hier sieht aber sehr danach aus, als würde es das tun. Am 27. März findet ihr mich im Schatten.

What We Do in the Shadows gets ready to arise from its slumber on FX on March 27.

"What We Do in the Shadows only gets better with age thanks to this brilliant adaptation for television by co-creators Jemaine Clement and Taika Waititi,” Nick Grad, president of originals at FX, said in a statement. "Their feature version was a hilarious, fresh take on the mundanity of everyday life that even immortals must face. We are thankful to them, Paul Simms and Scott Rudin, and this amazing cast for taking us deeper into the shadows with this series."

What We Do in the Shadows follows three vampires, Kayvan Novak (Danger Mouse, Thunderbirds Are Go), Matt Berry (Toast of London), Natasia Demetriou (Year Friends), and their faithful assistant Harvey Guillen (The Thundermans, The Internship). They have been roommates for lifetimes. Novak plays Nandor, the head vampire of the clan. Berry plays Lazslo, the physical comic relief. Demetriou is the fierce female vampire.


via