Der vielleicht gesellschaftskritischste Animationskurzfilmemacher unserer Zeit aka Steve Cutts hat sich dem Klimawandel und seinen u.a. verheerenden Folgen für die Tierwelt gewidmet, die noch viel abgefuckter wirken, wenn man den ganzen Spieß mal umdreht und die Menschheit zum Opfer macht. Denn das gefährlichste und tödlichste Raubtier von allen bleiben wohl oder übel: wir.

„The Turning Point‘ explores the destruction of the environment, climate change and species extinction from different perspective. A video commission for ‚Wantaways‘, created in After Effects, Premiere Pro, Clip Studio Pro and Cinema 4D.“


via

2


Weihnachten 2039. Der Berliner Flughafen steht kurz vor der Fertigstellung, der Brexit wurde gerade endgültig beschlossen und Star Wars Episode XXVI läuft aktuell in den Kinos. Die Menschheit hat sich inzwischen darauf geeinigt, etwas gegen den Klimawandel zu tun und den Kapitalismus Ende des Jahres abzuschaffen. Doch an Heiligabend passiert es. Der Kapitalismus wehrt sich. Ein Robo-Santa und seine Nussknacker-Armee ziehen gegen die Menschheit in den Krieg. Die Revolution beginnt. Es fliegen Christmas-Mollies. Feuer bricht aus. Und alles leuchtet. Frohe Weihnachten.

Die traditionelle Apokalypse zum Fest der Liebe. Merry Christmas euch allen. Und bleibt standhaft. 👊🎄🔥☃️🍷


1

RED’ is the horny tale of Rudolph as you’ve never seen him before. Once a legend, hero, and leader of the pack, he now lives alone in a trailer on the outskirts of the North Pole. After watching a documentary charting his fall from grace, a fired up Red decides to make the ultimate comeback and reclaim his spot as the King of Deers.
In a film bursting with testosterone, carrot smoothies, and 80’s inspired hoof-wear, ‘RED’ is the result of over 2 years of blood, sweat and beers.

Ein Kurzfilm über Rudolph, the red-nosed Reindeer, der sich hier als muskelbepacktes Alpha-Tier inszeniert, das aus 100% konzentriertem Testosteron besteht und sich für seinen einzigen Job im Jahr mit Bikini-Bambi-Postern movtiviert. Funfact: Männliche Rentiere verlieren spätestens Ende November ihr Geweih - er ist also eine sie (oder transgender). So wie übrigens alle anderen scheinbar übermächtigen Rentiere vom Weihnachtsmann auch. ;o)

Als einzige Hirschart trägt beim Ren auch das Weibchen ein Geweih. [...] Männliche Tiere werfen ihr Geweih im Herbst ab, Weibchen erst im Frühjahr. (Wikipedia).


via

In letzter Zeit komme ich nur selten dazu, mir ganze Filme auf entsprechenden Streamingdiensten oder sogar im Kino anzusehen und möchte wenn dann immer vorher genau wissen, ob es sich auch lohnt , damit 2 Stunden meines Lebens zu verbringen. Mit Kuzfilmen hat man es da ja deutlich einfacher. Damit ihr euch auch da aber durch möglichst wenig Scheiße wühlen müsst, hier mal meine neueste Ausbeute der sehenswerteren Exemplare aus diesem Internet: Don’t Feed These Animals, SkyWatch & Garden Party.



via

1

Maschinen und Roboter nehmen uns ja mehr und mehr Arbeit ab, weil sie viele Dinge, die früher angeblich nur ein halbes Leben lang ausgebildete Menschen konnten, nicht nur tausend mal schneller, sondern im Endeffekt sogar billiger und besser können. In immer mehr Bereichen sind Roboter also letztlich einfach die effizienteren Menschen.
Das gefällt nicht nur dem Kapitalismus, sondern auch dem Mensch selber, der u.a. dadurch besser und länger leben kann, dass er weniger schuften muss. Aber: Wie viel effizienter soll unser Leben eigentlich noch werden? Ein neuer Sci-Fi-Kurzfilm von Dust präsentiert uns ein paar mögliche Antworten - und eine Robo-Nanny-Mom.


Mit einer Zeitmaschine wäre das Leben ja auch ein bisschen wie in einem Videospiel, in dem man jederzeit zwischenspeichern kann, um was auch immer einfach nochmal zu versuchen. Einmal STRG+Z gedrückt und schon gehts zum Savepoint zurück. So wie in diesem ganz wunderabren Kurzfilm, dessen bittersüßes Ende aber mit sehr hoher Wahrscheinlicht das beste Ende ist, das ihr in einem Zeitreise-Romantic-Comedy-Kurzfilm je gesehen habt.

An adventure through time begins in a greasy Manchester cafe, when Ed; a hopeless in love inventor, creates a device that allows him to undo time. With unlimited chances he has hopes of impressing the girl of his dreams, but that's not as easy as it sounds.

With his best friend Carrie by his side he must fight to undo the past, and get the girl.


via


Irgendwas mit süßen Löwen, Eltern-Liebe und schicke Animationen. The Bitter Bond ist eigentlich wie ein kurzer Disney-Film. Nur, dass er eben nicht von den Disney, sondern von den Zombie-Studios kommt - und uneigentlich so gar nicht wie ein Disney-Film ist. Dafür aber sehr nah an der Realität.


Schirkoa. Ein mehrfach preisgekrönter und sogar oscarnominierter Kurzfilm, der derzeit auch als Langfilm produziert wird und von einer in Tüten verpackten Gesellschaft erzählt. In einem wunderschönen Art-Style.

In the city of Bag-heads, a senate member faces a tough choice between political career, brothels and love for a mysterious woman. A choice that will transform his life and the city in unimaginable ways.



via

Die vermutlich bald als Hollywoodfilm oder Serie kommende Graphic Novel "The Electic State" von Simon Stålenhag gibt es bereits in visualisierter Form. Und zwar als CGI-Kurzfilm in Unreal Engine: The Void von Jakob Keudel.
Als Upgrade und zusätzlichen Einblick in das Cyberpoppunk-Universum des schwedischen Sci-Fi-Artists dürft ihr euch diese ebenso hübsch animierte Version von Ilya Plotnikov reinziehen.



via


Ein in Erinnerung schwelgender Kurzfilm über den wichtigsten Spielplatz und Rückzugsort der eigenen Kindheit: das Kinderzimmer. Der mit SEGA-Konsole, Plastik-Dinos, Monkey-Island- und Akira-Plakate ausgestattete Safespace aus den 90ern, der bei mir damals ziemlich ähnlich aussah. Und als Retro-Bonus gibt's Cartridge-Film-Poster & sehr detailverliebtes Artwork. Nostalgie kann so schön sein, wenn man sie richtig ausspielt.

PLAYGROUNDS is a short film that travels back to the early '90s, lost deep in the suburbs, absent parents allow forgotten kids to escape to other worlds where they can't be found.


...weiterlesen "Kurzfilm: Playgrounds | Das Kinderzimmer als Safespace"


Ja, ich weiß. Eigentlich ist nur der allererste Jurassic Park so richtig geil und alle Filme danach gaben einem nur das Gefühl, dass man doch mal wieder das gute alte Original sehen könnte. Dieser Kurzfilm kostet euch allerdings kein Geld und auch wesentlich weniger Zeit, als ihr für einen Kinobesuch vom neuen Jurassic World vermutlich verschwenden würdet. "Süße" Dinos bekommt ihr jedenfalls auch hier: Battle at Big Rock.


via