Ein Beitrag geteilt von L🌹 (@laralemons) am


Maria-Joana. So hot. Besonders, wenn sie brennt. Und sich danach in Rauch auflöst. 💚

via


Während ihr heute Schokolade aus euren geöffneten Türchen rausholt, zünden sich in Kanada gerade einige Leute einen Joint an. Dort gibt's nämlich mittlerweile einen Adventskalender, der mit knapp 26 Gramm Marihuana gefüllt ist und umgerechnet etwa 140€ kostet.
Ein ziemlich guter Kurs also. Und genau deshalb können die sich dort auch vor Bestellungen grad gar nicht mehr retten. Erwartet wurden nicht mal 100 Verkäufe, mittlerweile sind es über 3000. Und ich hätte ja ehrlich gesagt auch gerne einen. Mary Jane meets Merry Christmas.

In Kanada ist Marihuana derzeit nur für die medizinische Nutzung etwa durch Schmerzpatienten freigegeben. Ab Juli soll auch der private Konsum erlaubt sein. Fedler räumte ein, dass der Cannabis-Adventkalender nach derzeit geltendem Recht illegal sei. Die Polizei habe aber bisher keine Einwände erhoben. Und angesichts des Erfolgs des Adventkalenders plant Fedler nun bereits ähnliche Marihuana-Produkte zum Valentinstag und zu Ostern. (Quelle: Der Standart)

via Potrebellen

1

Bewertung bei Lieferheld - Ein Kiffer nach dem Fressflash
Kiffen und Pizza. Wahrlich nicht die schlechteste Kombi und sollte eigentlich ein Grundrecht für alle sein. Findet bestimmt auch der Moritz, der am 20. November diesen Jahres offenbar einen sehr schönen Tag hatte.

via

Auf Joints muss meine Lunge momentan ja noch warten, immerhin bin ich aber wieder out of Krankenhaus. Kiffen to Go wird aber auf jeden Fall ausprobiert, sobald ich wieder fitti bin. Obwohl ich ja glaube, dass es doch ein bisschen auffällt, wenn haufenweise weißer Rauch aus meinem Becher kommt - aber hey - dafür kann man quasi Weed trinken. Hat ja auch was.

via


Die eine Hälfte von Jennifer Rostock und die andere Hälfte von SXTN chillen bei Marvin Game und kiffen einen nach dem anderen in der Hotbox. Und nebenbei quatschen sie über Vaporizer, schöne und nicht so schöne Dickpics, die Plakat-Abreiß-Action von Nura, Aluhood-Stories und checken ein bisschen Mucke ab.
Eine nette halbe Talk-Stunde, die sich übrigens ideal für einen Joint eignet. Für euch getestet.


Mit der Jamaika-Koalition läge ein süßer Legalisierungs-Duft in der Luft. Und das nicht nur auf der Titelseite der FAZ-Woche. Immerhin sind die Grünen ja dafür, die FDP hat auch nicht wirklich was dagegen und die.. ach, fuck. Die CDU. Das wird dann wohl eher schwierig. Oder vielleicht auch einfach nur zu teuer.

Wobei zumindest die Entkriminalisierung von Cannabis für mich (nach der Einführung der Ehe für alle) ja der nächste Schritt Richtung freies, aufgeklärtes und fortschrittliches Land wäre, wenn wir unsere sowieso nicht funktionierende Drogenpolitik endlich mal umstellen. Und bis dahin - kiffen wir eben heimlich im Bongzimmer. Da ist es ja auch ganz gemütlich:

via

Partei – Tag & Nacht Die erste politische Reality-Soap
Okay, "Parteien - Tag und Nacht" ist jetzt nicht unbedingt der seriöseste Name für ein politisches Format und ein Joint wird euch auch nach der Bundestagswahl leider keine Partei drehen. Der Bau-Test zeigt aber trotzdem ganz gut, wie die Parteien aktuell eigentlich zum Thema Gras bzw. der Legalisierung stehen.
Spoiler: alle außer der CDU, die in ihrem Alkoholrausch weiterhin am Leben vorbeilebt, sind nämlich mittlerweile für eine Lockerung in puncto Marihuana. Auch wenn die SPD sich offiziell noch nicht ganz so sicher ist. Und die besten Joints baut anscheinend ganz klischeehaft die Linke (der von der Partei ist aber auch sehr gut).
Die AfD wurde hier übrigens auch eingeladen, hat aber abgelehnt. Klar. Die wollen ja auch immer nur mehr Verbote statt weniger, halten sowieso nix von Mutter Natur und möchten ja noch nicht mal alle Menschen legalisieren. Dabei sollten die echt am dringendsten einen kiffen, um mal runterzukommen von ihrem Pöbelmodus.

Polizei findet 500 Hanf-Pflanzen bei einem älteren Pärchen und vermutet Drogenhandel

Aufgrund der Menge der aufgefundenen Pflanzen geht die Polizei davon aus, dass die beiden mit Betäubungsmitteln gehandelt haben.

Scheinen ja richtige Sherlocks zu sein, die Polizisten in McPomm. Schade eigentlich. Also, um die schönen Pflanzen, die jetzt alle nicht geraucht werden. So sad. Fast so sad wie wenn Angela Merkel nochmals betont, dass sie von Gras nix hält. Oder die Mortler mal wieder sagt, dass Marihuana verboten bleibt, weil es illegal ist.

via

1


Die Stadt Münster möchte die Legalisierung in einem Modellversuch testen, in dem sie 100 freiwilligen Teilnehmern ein Jahr lang kostenlos mit Gras versorgt. Die Probanden sollen bis zu 2 Gramm jede Woche geschenkt bekommen und die Menge, die sie kriegen, müssen(!) sie dann auch rauchen. Wird nämlich mittels Urinprobe danach getestet, um gegens Dealen vorzugehen. Das Weed, was nicht in der Lunge gelandet ist, muss zurückgegeben werden.

Und ich bin gerade das erste Mal in meinem Leben traurig darüber, dass ich nicht in Münster wohne. Ich hätte sonst jemanden vorgeschlagen, der eventuell Interesse an dem Job gehabt hätte.


Ich verstehe ja immer nicht ganz, wieso Filme uns immer weiß machen wollen, dass man von einem Joint total drauf ist und instant die wildesten Dinge erlebt. Ich lache, chille oder fresse ja danach immer nur.
Nichtsdestotrotz sind Joints und Filme ja eine ziemlich perfekte Kombi und lassen sich wunderbar gemeinsam konsumieren. Auch wenn der Kurzfilm hier es nicht unbedingt fürs Date im Kino empfiehlt. Oder wie Sido sagen würde: jetzt kommt der Ernst des Lebens - erstmal einen bauen.

via


In einem Paralleluniversum wurde in der Schanze letzte Woche die Legalisierung bekannt gegeben, weshalb es zu riesigen Rauchschwaden aus THC über der ganzen Stadt kam. In unserem Universum ist es leider nur ein alter Aprilscherz. Allerdings verbunden mit einem lesenswerten Artikel, bei dem ich gerade ein wenig ins Träumen kam. Sorry fürs falsche Hoffnung machen, liebe Kiffers aus Hamburgo.

via