Trainsurfing ist offenbar doch nichts, was nur die Kidz von heute machen. Denn das hat anscheinend auch schon die Generation eurer Großeltern gemacht. Oder zumindest einer von ihnen: der Schauspieler und Stuntman Arnim Dahl (u.a. als Double für Heinz Rühmann), der bereits 1957 vom Dach einer fahrenden U-Bahn sprang - und zwar mit einem Salto ins Hamburger Hafenbecken.
Tja. Was die Berlin Kidz können, kann Hamburg eben auch. Und zwar schon knapp 60 Jahre vorher.

via


Über die Öffis wird ja nur zu gerne gemeckert. Seien es die Preise, vollgekotzte Abteile oder das tolle deutsche Wort "Schienenersatzverkehr". Mit Mini-Metro könnt ihr daran auch nicht viel ändern, dafür aber euer eigenes U-Bahn-Streckennetz entwerfen, das jeden in der Stadt dahin bringt, wo er denn gerne hin möchte. Und zwar pünktlich.
Die ideale Beschäftigungstherapie, wenn ihr mal wieder gelangweilt in der Bahn sitzt - oder eben auf sie wartet. Nächster Halt: der Link zum Game im Browser (mit der Map von London).

Die Stadt wächst. Immer mehr Stationen werden eröffnet und die Pendler erscheinen immer schneller. Die Nachfrage auf deinen Strecken steigt unaufhörlich. Für maximale Effizienz musst du deine Linien ständig überarbeiten. Die neuen Boni, die du im Laufe einer Woche verdienst, werden die eine große Hilfe sein – solange du sie klug einsetzt.

Irgendwann bricht dein Netzwerk zusammen. Stationen werden zu schnell eröffnet. Pendler verstopfen die Bahnsteige. Wie lange die Stadt in Bewegung bleibt, liegt an dir.

Die BVG bringt Sneaker mit integrierter Jahreskarte für bus und U-Bahn
Die Berliner Verkehrsbetriebe fahren im Netz ja eine ganz gute Schiene. Nun scheinen sie aber zusammen mit adidas auch das Schuh-Business zu überrollen und bringen einen eigenen Sneaker auf den Markt. Mit dem Muster, das jeder Berliner kennen dürfte - und integrierter Jahreskarte für alle Öffis der BVG (alle bis auf die S-Bahn leider).
500 limitierte Paare für nur jeweils 180€. Wer Glück hat, darf also vielleicht demnächst im Schuh 8 in der U8 sitzen und muss sich um Tickets erstmal keine Sorgen mehr machen. Dufte Nummer.

Das Muster der BVG-Sitzbezüge dient als Designelement des Sneakers und macht ihn zu einem einzigartigen Sammlerobjekt.
Darüber hinaus ist in das limitierte Modell ein BVG-Jahresticket in die Zunge eingearbeitet. Wird das Modell am Fuß getragen, so gilt es vom 16. Januar bis einschließlich 31. Dezember 2018 als Fahrkarte in allen BVG-Fahrzeugen. Egal, ob U-Bahn, Bus, Straßenbahn oder Fähre.
Die auf 500 Paar limitierten Sneakers sind ab dem 16. Januar im adidas Originals Flagship Store sowie bei Overkill in Berlin für 180 Euro erhältlich.

Die BVG bringt Sneaker mit integrierter Jahreskarte für bus und U-Bahn

via

1


Bei der Millerntorgallery 2017 wurden 198 kleine U-Bahn-Waggons von 190 Graffiti-Künstlern besprayt. Und für ein kurzes Filmchen hat man die Mini-Subway-Trains sogar stilecht fahren lassen. Durch ganz Hamburg. Im Anschluss wurden sie übrigens für knapp 20.000€ versteigert - alles für einen guten Swag. Schönes Ding.
100 Mini-Graffiti-Subways rollen durch Hamburg ...weiterlesen "100 Mini-Graffiti-Subways rollen durch Hamburg"


Ein neue Fahrt mit der Beats-on-Road-Bahn von DLTLLY. Diesmal mit FloFilz am Apparat. Da kann man die Kopfhörer in den Öffis auch mal draußen lassen - und genießen.

Hier nochmal alle Untergrundsessions in einer Playlist.

via itsbeat


Die Beats on Road fahren wieder durch den Untergrund. Diesmal mit René Schier im Wagon. Und Abfahrt!


Die 6. Ausgabe der Untergrund-Beats. Diesmal fährt Robot Orchestra mit euch und der Berliner U-Bahn und bringt gleichzeitig Straßenmusik eine Etage tiefer. Hätt' ich ja gern in jedem öffentlichen Verkehrsmittel.

.

Nochmal neue Untergrundmusik aus der U-Bahn und Teil 4 von insgesamt 5 Jam-Sessions by DLTLLY (hier die ersten 3). Diesmal dürft ihr und eure Ohren zusammen mit Ear-Sight durch Berlin cruisen. Und das Beste ist: ihr braucht kein Ticket. 

Straßenmusik goes eine Etage tiefer - und zwar in den Untergrund. So das Konzept von EarSight's Beats on the Road. Und fast wie selbstverständlich übernimmt auch der gute alte Figub Brazlevič natürlich einen Wagon. 
Hip-Hop-Sounds aus dem echten Underground. Und irgendwie New-Yorker-Metro-Feeling. Nur halt in der Berliner U-Bahn. 

Geplant sind insgesamt übrigens 5 Sessions. Die Vorgänger - Svumato & digitalluc - geb' ich euch gleich mit:
.
.
via

.

Lehrvideos sind ja meistens nicht so lustig. Logisch. Wie wir alle aus der Schule wissen, ist lernen meistens eher langweilig. Mit ein paar kleinen Strichmännchen, die auf brutalste Art und Weisen getötet werden, geht's aber eigentlich. Das dachte sich zumindest wohl die Metro Los Angeles beim Produzieren dieser stapelfahrerklaus'esken Safety-Videos.

Hier die restlichen 5 Clips via Playliste:
.
via

Ubahne Poesie. Illustrator Paul Grabowski und Fotograf Adrian Leeder haben den Untergrund belauscht - genauer: die Müncher U-Bahn - und anschließend das, was sie so mitbekommen visualisiert. Die komplette Bilderstrecke gibt's allerdings nur in der neuesten Ausgabe vom curt Magazin.


Alle Bilders © by Paul Grabowski
via


Schickes Graffiti-Piece der Ghettostars aus dem Untergrund bzw. vor der U7. Offensichtlich. Und ich mag sowohl den Style als auch den Crewnamen.