Fünf Filme, die in der letzten Woche auf meinem Bildschirm liefen und ich hier mal so empfehle. Ihr könnt mir jetzt übrigens auch bei Letterboxd folgen, falls ihr schauen wollt, was ich mir alles reinziehe und was mir filmtechnisch aktuell so gefallen hat.
Und dazu zählen dann eben auch Cooties, mit Elijah Wood als Lehrer unter Zombie-Kids; Tiger Girl, ein deutscher Buddy-Movie über zwei Mädels im Krawall-Modus; Infinity Chamber, der Mindfuck-Thriller mit einem Typen und einem Computer; Vielen Dank für Nichts, eine schweizer Dramedy über einen Rollifahrer und seine Gang mit Joel Basman und Anti-Matter, ein britischer Sci-Fi-Physik-Thriller über ein bahnbrechendes Experiment. Damit dürftet ihr den Sonntag eigentlich gut rumkriegen.
...weiterlesen "5 Filme, die man sich am Sonntag mal gönnen kann"


Neue Trailer zu potenziellen neuen Lieblingsserien wie Dark, der deutschen Netflix-Serie über eine mysteriöse Entführung mit dunkeldüsterem Stranger-Things-Touch, Happy!, der Comic-Adaption über den imaginären Einhorn-Freund eines kleinen Mädchens, der sich mit einem Weihnachtsmann-Killer anfreundet und Future Man, der Timetravel-Comedy-Serie von Seth Rogen über Future-Cops.


via & via


Ein erster Trailer zum neuen Sci-Fi-Drama Annihiltaion von Ex-Machina-Regisseur Alex Garland, ein zweiter viel besser aussehender Trailer zu Fikkefuchs, eine von männlichen Bedürfnissen geprägte Vater-Sohn-Story von Jan Henrik Stahlberg (Muxmäuschenstill) und der von Kritikern als verstörend sexuell gelobte Kannibalismus-Thriller Raw, in dem es nicht nur um das Eine gehen soll.
Da bekomm' ich doch glatt ein bisschen Lust. Einen Film zu schauen. Oder in dem Fall eigentlich auf alle drei.


...weiterlesen "Trailer-Mix: Annihilation, Fikkefuchs & Raw"


Neue Trailer-Parade mit dem bisher nur mit Untertitel existierenden Mon³-Monsters aus Taiwan, in dem die wahren Monster Teenager sind; Blind & Hässlich, einer deutschen Komödie von Tom Lass und Isle of Dogs, einem weiteren Animationsfilm von Wes Anderson (Fantastic Mr. Fox).
Wäre eigentlich ein ziemlich guter Programmplan für ein mainstreamiges Arthouse-Kino. Und ich müsste wahrscheinlich ziemlich lange überlegen müssen, wenn ich in nur einen davon reingehen könnte. Sehen nämlich alle gar nicht so schlecht aus.


Heute kommt anscheinend ausnahmsweise mal kein Schrott in der Glotze, denn zur Primetime bringt das Erste den hier: Jürgen - Heute wird gelebt. Eine deutsche Komödie mit Heinz Strunk und Charly Hübner als desperate Ü40-Singles und u.a. Klaas Heufer-Umlauf, Olli Schulz und Rocko Schamoni in weirden Nebenrollen. Wir haben um 20:15 Uhr ein Date, liebe ARD.

Hier der Link zum Film in der Mediathek.

Der Pförtner Jürgen Dose (Heinz Strunk) und sein im Rollstuhl sitzender Freund Bernd Würmer (Charly Hübner) sind beide jenseits der 40 und noch immer auf der Suche nach der Frau fürs Leben. Keine einfache Aufgabe für die beiden Eigenbrötler ohne jegliche sozialen Kompetenzen. Jürgen wohnt mit seiner bettlägerigen Mutter zusammen und versucht erfolglos, mit deren Pflegerin Petra (Katja Danowski) anzubandeln.
Bernd verbringt seinen Alltag gern damit, anderen Menschen seine Behinderung penetrant vorzuhalten, um ihnen dann mangelndes Verständnis vorzuwerfen. Als selbst ein Versuch mit Speed-Dating scheitert, scheint es nur noch eine Hoffnung zu geben: „EuropLove“ – eine Partnervermittlung für osteuropäische Frauen auf der Suche nach der großen Liebe.


Eine kleine Trailerparade mit Downsizing, Hollywood's neuestem Schrumpffilm mit der Lösung all unserer Probleme; Thelma, einem norwegischen eher nach Arthouse aussehendem Superhero-Movie und Fikkefuchs, ein deutscher Film mit hervoragendem Cast und einer fragwürdigen Szene am Holocaust-Denkmal im Trailer. Ich schreibe trotzdem alle 3 mal auf meine Watchlist.


Gerade erst beim Filmfestival in Toronto gelaufen und hat noch nicht mal einen Starttermin, dafür aber einen nicht unspannend aussehenden Trailer: Gutland. Ein luxemburgischer Mystery-Thriller mit Frederick Lau in der Hauptrolle. Coming soon.

Jens (Frederick Lau), ein deutscher Dieb und Herumtreiber, verschlägt es in die von Landwirtschart geprägte luxemburgische Gemeinde Schandelsmillen, wo er Arbeit sucht. Ein Bauer stellt ihn als Knecht auf seinem Hof an und in der örtlichen Kneipe lernt er die alleinerziehende Mutter Lucy kennen (Vicky Krieps), mit der er eine sexuelle Beziehung beginnt.
Der wortkarge und eigenbrötlerische Jens hat aber ansonsten kein Interesse daran, sich in der Dorfgemeinschaft zu integrieren – und das, obwohl die Einwohner ihn mögen, zu Partys einladen, ihm eine Trompete schenken und ihn als Mitglied ihrer Musikgruppe gewinnen wollen.
Doch hinter dieser ländlichen Gastfreundschaft entdeckt der Deutsche bald dunkle Geheimnisse. Aber auch seine eigene finstere Seite kann er vor Einheimischen nicht lange verbergen...
(filmstarts)

Gutland (Trailer) Luxemburgischer Mystery-Dorf-Thriller mit Frederick Lau
via


Eine Mischung aus Kill Bill, Nikita, John Wick, Hardcore Henry und irgendwas von John Woo. Laut Filmplakat zumindest. The Villainess, ein koreanischer Blockbuster, der halb Egoshooter-Action/halb cineastisches Drama zu sein scheint und durchaus vielversprechend aussieht. Wird geguckt.

Sook-hee (Ok-bin Kim) ist eine ausgebildete und höchst tödliche Assassine. Ihr Training begann bereits in frühester Kindheit. Nach dem Tod ihres Mentors bekommt sie die Chance ein neues Leben zu beginnen und kommt von China nach Südkorea, um dort als Agentin für die Regierung zu arbeiten.
Als dieser Dienst nach zehn Jahren beendet ist, beginnt sie endlich ein bürgerliches Leben als Theaterschauspielerin – doch schon bald tauchen die beiden geheimnisvollen Männer Joong-sang (Ha-kyun Shin) und Hyun-soo (Jun Sung) in ihren Leben auf. So erfährt sie finstere Geheimnisse über ihr früheres Leben und sie ist gezwungen, ihr neues ruhiges Leben wieder aufzugeben...


via


Gerade erst ist die 7. Staffel zu Ende gegangen, da ploppt im Internet ein Trailer für etwas auf, das aussieht wie ein Game of Thrones in der Jetztzeit. Westeros - die Serie, die angeblich 2019 kommen soll (ich tippe ja eher auf einen Böhmi-Fake oder sowas).
Und sie scheint sowas wie House Castle of Cards mit Drachen zu werden. Gut, meinetwegen. Na dann bauen wir mal eine größere Mauer und lassen den Night King dafür zahlen. Jon Snow (oder wie auch immer er heißt) wird sich dann wohl hoffentlich um Trump kümmern.

via


Schneeflöcken. Eine deutsche Meta-Action-Komödie, in der die Charaktere das Drehbuch von genau dem Film finden, in dem sie selbst mitspielen. Schneeflöckchen.
Der Film bzw. das Drehbuch spielt in einem Anarcho-Berlin in nicht allzu ferner Zukunft und neben den Tierköpfen aus Hotline Miami kommen auch Electro-Man und sogar Gott drin vor. Wie so ein Mix aus Dogma und Stranger Than Fiction. Nur noch mehr Indie (also weniger Budget). Und ich finde ja, das klingt alles ganz schön abgedreht. Hab' ich Bock drauf.
Schneeflöckchen-54
Story:

Berlin in der nahen Zukunft. Nach dem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch herrscht Anarchie auf den Straßen. Die Gesetzlosen TAN (35) und JAVID (33) haben nur noch ein Ziel für den Rest ihres hoffnungslosen Lebens: sie müssen WINTER (45) finden, den Anführer einer faschistischen Untergrundorganisation, die für den Tod von Tan und Javids Familien verantwortlich ist.
Ihre Jagd auf Winter wird jedoch unerwartet kompliziert als Tans trivialer Streit mit dem Koch einer Imbissbude über den Geschmack seines Döners zu einer blutigen Schießerei eskaliert. Dabei töten sie unwissentlich die Eltern der jungen Reporterin ELIANA (25), die dann ihrerseits Rache nehmen will und diverse bizarre Kopfgeldjäger anheuert um Tan und Javid zu ermorden. Die beiden haben jedoch keine Ahnung, dass sie nun selbst Ziel eines persönlichen Rachefeldzugs sind.
Das ändert sich als sie ein mysteriöses Drehbuch finden, welches nicht nur ihre eigene und Elianas jüngste Vergangenheit erzählt, sondern auch die Zukunft unfassbar genau vorherzusehen scheint: Der Titel dieses Drehbuchs lautet “Schneeflöckchen”. Als alles exakt genau so geschieht, wie es im Skript beschrieben ist, bricht die Hölle los. Tan und Javid werden plötzlich von lauter Verrückten gejagt: Polnische Kannibalen, ein blinder Auftragskiller, der self-made Superhero “Hyper Electro Man” und scheinbar sogar Gott höchstpersönlich.
Die zwei Gesetzlosen versuchen verzweifelt aus der haarsträubenden Handlung des Drehbuchs auszubrechen, welche unabwendbar auf ein katastrophales Ende zusteuert. Als Elianas Kopfgeldjäger alle scheitern, nimmt sie die Sache selbst in die Hand und stellt ihren Widersachern eine ausgeklügelte Falle. Aber Tan und Javid haben mittlerweile den Autor des Drehbuchs, einen ahnungslosen Zahnarzt, gefunden und zwingen ihn das Ende umzuschreiben.

Schneeflöcken_Poster_FantasyFilmFest
via


Es wird wieder dark & twisted: die vierte Staffel von Black Mirror hat einen ersten Teaser und ich freu mich jetzt schon über 6 weitere düstere Mindfucks aus der digitalen Hölle. Hoffentlich ist das "soon" in "coming soon" sehr soon.

Episodes:
Crocodile
Arkangel
Hang the DJ
USS Callister
Metalhead
Black Museum

via


Gekritzelte Pimmel. Die ganze Story. Demnächst auf Netflix. Jedenfalls, wenn das nicht nur ein Marketing-Dickmove ist.

American Vandal is a half-hour true-crime satire that explores the aftermath of a costly high school prank that left twenty-seven faculty cars vandalized with phallic images. Over the course of the eight-episode season, an aspiring sophomore documentarian investigates the controversial and potentially unjust expulsion of troubled senior (and known dick-drawer) Dylan Maxwell. Not unlike its now iconic true-crime predecessors, the addictive American Vandal will leave one question on everyone's minds until the very end: Who drew the dicks?


via