Laut dem Standard diskutiert das Olympia-Bewerbungskomitee gerade, ob man Videospiele bis 2024 mit ins Programm aufnimmt. Es gibt schließlich mehrere 100 Millionen von Fans, die sich professionelle E-Sports-Turniere anschauen, bei denen Hardcore-Zocker um Millionenbeträge kämpfen. Das hat scheinbar das Interesse bei den Verantwortlichen geweckt.
Bis 2020 soll eventuell geklärt werden, in welchen Disziplinen bzw. in welchen Games die Sportler gegeneinander antreten können. Gerüchten auf reddit zufolge sind derzeit Dota, Starcraft und sogar FIFA im Gespräch. Mit ein bisschen Glück können Nerds in 7 Jahren nun auch endlich um olympische Medaillen spielen und sich ganz offiziell als Profi-Sportler als betiteln. Gute Sache. Da kann man ruhig mal klatschen.

 


Das alternative Sportstudio. Für die Fans, die sich auf keine Mannschaft festlegen, sondern immer nur für das Team sind, das nach rechts spielt.

Jukin Media Verified (Original) * For licensing / permission to use: Contact - licensing(at)jukinmediadotcom

A post shared by B3n K0ppl (@rollersurfer) on


Skatin' around the Geländer.

via

Ich bin ja momentan so faul, ich schaue mir Sport nicht mal an. Deswegen hab' ich von Olympia auch so gut wie gar nix mitbekommen. Außer eben, dass der schnellste Mann der Welt wieder der schnellste Mann der Welt war. Und manchmal wär' ich ja auch gern Usain Bolt. Dann könnt' ich mir z.B. innerhalb von 10 Sekunden ein Bierchen vom Kiosk holen.


Gibt übrigens auch 'n ganz netten Kurzfilm über ihn: The Boy Who Learned To Fly.
.

Mein Trainingsprogramm für diesen Sommer richtet sich in etwa nach diesem GIF von Designer SlimJim aka James Curran. Burger heben. Bis(s) zum Mund. Und ihr werdet sehen, sobald ihr die Bewegung 3-4 mal gemacht habt, wird euer Burger sich gleich viel leichter anfühlen. 
via

.

Die ersten beiden Teile von One of these Days (1 & 2) sind bereits Legende im Netz. Die Erwartungen an einen dritten Part sind dementsprechend hoch. Und sie werden alle haushoch übertroffen. Mit ca. genauso hohen Jumps u.a. aus und über(!) einen Helikopter. Vollkommen wahnsinnig, der Typ (Skish!)!


via

.

Hatte ich hier schon mal, den guten Tim Knoll. Jetzt hat er seine cräzy BMX-Stuntkünste nochmal upgegradet. Auf Parkour. Und wieder mal mit einer Menge Tricks, auf die ich im Leben nicht kommen - geschweige denn hinkriegen würde. Krasser Typ, ey.

via

.

Epicly Palestine’d – The Birth of Skateboarding in the West Bank. Eine Doku über die Skateboardszene in Palästina, die immer noch ziemlich jung ist - und aufgrund der politischen Situaitonen noch eine Art Revoluzzer-Charakter hat. 

„The story of how a small group of teenagers created a skate scene from scratch in a place where you can’t even buy a skateboard, whilst facing the challenges of living under military occupation.“

via

.
Ein paar Hipster Biker, die freihändiges fahren nicht cool genug fanden und deshalb zusätzlich noch surfend auf ihren Motorrädern stehen. Während der Fahrt. Mit 80 km/h. Aber kein Grund zur Angst: sie tragen einen Helm (es kann also fast nicht passieren, wenn sie auf den Kopf fallen). Die filmisch ziemlich gut durchgestylte Nummer stammt von den YouTubern von ScottDW.


via

Longboardfahren ist ja nicht nur was für 13-jährige YouTuber, sondern tatsächlich auch ein richtiger Sport. Das hat auch das Team von Arbor Collective schon bewiesen (hab ich ja auch schon hier verbloggt).
Und jetzt tun sie es nochmal. Mit Grade - einer 30-minütigen Doku über einen Downhill-Trip einmal um die ganze Welt. Und mit drei echten Profis, die richtig Gas geben bzw. Longoardfahrern, die ihr Longboard nicht nur durch die Gegend tragen, sondern damit driftend die Straßen hinunter brettern (und nebenbei das WM-Finale 2014 beim Public Viewing erleben, bei dem sie sich richtig abschießen). Schönes Ding.

"Caliber Truck Co. and Arbor Skateboards, in association with Blood Orange, present GRADE; a downhill/freeride full-length film chronicling a year of travel with our top team riders. Tag along with James Kelly, Liam Morgan, Tyler Howell, Brandon Tissen, and Jordan Riachi as they travel to some of the most critical and challenging roads in the world. GRADE was filmed on location in Mexico, Hawaii, Northern Sierras, Laguna Beach, Australia, and Switzerland."

(Direktlink)
via

Ziemlich coole Perspektivenspielerei (vom sich im Aufbau befindenden Projekt TrackSphre), bei der ihr der Kameramann eines Paraglidingflugs seid. Und von Start bis Landung habt ihr einen permanenten 360°-Rundumblick. Einfach währenddessen auf's Video klicken und mit der Maus hin- und hergucken. 

"TrackSphere provides tools to annotate and synchronize video with time-based data, namely location and related data like elevation, speed and heading. It features a viewer showing a map alongside videos with smooth synchronized playback and rich interactive controls."

via