https://unfugbilder.tumblr.com/post/163334333408


Gilt übrigens auch für Schokolade, Döner und Bier.

Heute ist übrigens nicht Donnerstag, sondern Dienstag. Also, wenn der Montag nicht auf einen Sonntag gefallen ist.


Google-Bildersuche führt G20-Rick einzig und allein auf 'ne russische Picdump-Site zurück und deshalb könnt's natürlich Fake sein. Ich glaube allerdings viel eher, dass er einfach eine weitere Version eines interdimensionalen Portals ist. Ihr wisst schon. Science stuff und so.

Whatever. Wir brauchen mehr Ricks auf dieser Welt. Dadurch wird sie bestimmt besser. Oder sie löst sich in ihre atomaren Bestandteile auf. Auch möglich. Politik kann Rick and Morty ja aber trotzdem ganz gut. So nämlich:

Eigentlich habe ich hier ja schon eine Sammlung mit den stärksten Protest-Schildern der G20-Demos. Das hier kriegt aber sogar seinen eigenen Post. Zu gut.

Wenn ihr euch über die Schanze so empört, dann sagt nicht Afghanistan sei sicher.

Passend dazu gab's ein Reuters-Interview mit Flüchtlingen aus Hamburg, die Statements zu den Krawallen in der Schanze abgeben haben. Sie können den Protest in der Form insgesamt nicht nachvollziehen - hatten aber auch nicht wirklich Panik, weil sie viel krassere Gefahrensituationen aus ihren Heimatländern gewohnt sind.

"If people did this in Egypt they would be shot," said Ibrahim Ali, a 29-year-old Egyptian who came here in 2011. "The state provides everything: housing, unemployment benefits and education. Yet those people are not happy. I don't get it."

[...]"This is nothing. I'm not scared," he said, sharing pictures with family members living in Turkey. "Bombs falling on your neighborhood, that's scary."

So viel zum Thema es gibt (k)einen Unterschied zwischen Links- und Rechtsextremismus.

1

"Für Bastler sicher kein Problem." Höhö. Ich mag ja diesen Humor im Norden. Der ist so trocken wie etwas, das sehr trocken ist.

Bisher haben die meisten von euch nur die Schattenseiten der G20-Demonstrationen in Hamburg gesehen. Damit ihr nun aber kein schlechtes und vor allem falsches Bild von meiner Stadt bekommt und sehen könnt, dass auch wir im Norden friedlich demonstrieren können, möchte ich euch auch mal die guten Seiten zeigen.

Da gibt's nämlich jede Menge Bilder von kreativen G20-Protesten zu sehen, die gleichzeitig stattgefunden haben, aber eben nicht so viel Aufmerksamkeit erzielen wie brennende Autos. Schade eigentlich, denn da sind einige gute Sachen bzw. Fotos und Videos von schönen Aktionen bei. Wir haben nicht nur 1000 Gestalten und den Edeka-Mann. Wir haben noch viel, viel, viel mehr zu bieten, Digga. Ahn ma' was hier alles los is'.

Und die wunderschöne Zusammenfassung der Schanzennews:

Ganz Hamburg ist voll von unzähligen Protestanten und noch unzähligeren Polizei-Aufgeboten an jeder Ecke. Aktuell "deeskalieren" Wasserwerfer wieder eine Demo, die gefühlt noch nicht mal losgegangen war und eigentlich wird nur noch über Gewalt von irgendwem gesprochen als über politische Themen. Und so ungefähr sieht gerade jeder Tag in Hamburg aus. Den Humor verlieren die Menschen hier im Norden aber anscheinend trotzdem nicht. Oder zumindest einer nicht. Immerhin.

Für weniger Klamotten (oder gleich gar keine). Das schadet nämlich nie. Und so passt dann auch alles. Jedenfalls, wenn der Sommer mitspielt.


Warum liegt hier eigentlich Strohhalm? Ja, dann mach' mir doch einen Gin-Tonic.

Wir hängen einfach überall diese Schilder hin. Dann besteht keinerlei Gefahr mehr. Ganz sicher. Terroristen schlagen zwar Köpfe ab, aber doch ganz bestimmt keinem eine Bitte, oder?


Ein mexikanisches Restaurant in Texas macht sich im Internet gerade einen Namen. Allerdings nicht unbedingt wegen ihrer Taccos, sondern wegen eines sprücheklopfenden Schildes mit stetig wechselnden Buchstaben. Ein bisschen wie Offline-Twitter.

...weiterlesen "Das immer einen Spruch auf Lager habende Schild von El Arroyo"

Auch Türen haben Gefühle. Deshalb müssen sie sich ab und zu auch mal öffnen.