Anscheinend gibt es in Deutschland doch noch Musik-Awards, die gute Musik auszeichnen. Der Preis der deutschen Schallplattenkritik zum Beispiel. Der hat nämlich meinem All-Time-Favorite-Label Project Mooncircle endlich mal einen verdienten Preis verliehen. Und zwar für dieses wunderbare Klangwerk von einem Album: 1954 - A Part Of Me. Congratulations.


Nuage veröffentlicht am 5. Mai sein neues Album "WILD" bei Project Mooncircle. Und da ich den Vorgänger ja schon so mochte, bin ich natürlich heiß wie sonstwas darauf. Allein schon wegen diesem sensationell hübschen Cover. Ein paar Tracks vom Album kann man übrigens schon auf YouTube hören. Zum Teil sind es allerdings Radio-Streams. Ich hab's trotzdem mal als Playliste zusammengedingst. Es klingt nämlich so, als müsste ich es kaufen. ;o)


Neues Video von Pavel Dogval aus seinem aktuellen Album The Aura. Mit schicken Moves, tiefen Bässen und Untergrund-Ästhetik. I like.

Ich bin ja ein großer Fan vom Project Mooncircle und mag so ziemlich jeden Artist, der über das Berliner Label eine Platte rausgehauen hat. Im Januar wird das Künstlerkollektiv aus der Hauptstadt stolze 15 Jahre alt. Neben einer Best-Of-Vinyl mit unreleasten Tracks und einer ordentlichen Party feiert man das Jubiläum mit einer fast 1-stündigen Doku auf YouTube. 
Und ich freu' mich ja schon auf den 6.1. in Berlin. Da werd' ich nämlich endlich mal wieder gute Mucke in 'nem Club hören. Yäy. Häppi Birthdäy, Project Mooncircle

"A journey to the moon that began fifteen years ago now reaches another milestone - these last few month's we've been working with videographers from around the world to give you a never seen before insight into the people behind the label.
Not only the artists, although many of them can be seen and heard in the documentary, but also some of the illustrators and people that work behind the scenes and help us to accomplish our goals.
Luckily, we have not crashed into any lunar crater. We want to thank you, our listeners, for making this long journey possible and we greatly look forward to celebrating this milestone with our partners, musical family and of course with you.
Working with Dave McKean – a true legend, especially for anyone into comic illustrations – wraps up this whole trip in the sweetest way. Not only is it a big honour, but – in a way – it completes the circle, as Dave has been a major influence for the label’s artworks from its earliest beginnings already.
Since our 10th anniversary the face of one of our founding members, who passed away way too early, graces our logo. This release is dedicated to her and commemorates the 11th anniversary of her passing.
The documentary includes exclusive footage and interviews with Rain Dog, KRTS, Parra For Cuva, Robot Koch, submerse, kidkanevil, Long Arm, Flako, Lorena Assisi, Pavel Dovgal, and many more.."

.

Vor knapp einer erschien Pavel Dogval's neuestes Album The Aura bei Project Mooncirlce. Und als Auskopplung gibt's eine großartige Live-Performance vom Titelsong, die ich euch auf keinen Fall vorenthalten wollte. Schönes Ding.
Hier könnt ihr ins ganze Album reinlauschen:

Morning spin... with some unreleased, exclusive tunes by Roma Litvinov, Greg Haynes, Pavel Dovgal, Jens Berents Christiansen, Sam Evans, Barnaby Carter, and more... #vinyl

Posted by Gordon Gieseking on Samstag, 12. November 2016

Gordon Gieseking, Gründer von Project Mooncircle hat ein paar unveröffentlichte Perlen aus der Plattenkiste des eigenen Labels ausgegraben und ein Stündchen aufgelegt. Und das klingt wie Musik in meinen Ohren. 
Am 6. Januar feiert das Berliner Label übrigens 15. Geburtstag im Gretchen, in Berlin. Und ich bin da sowas von!
PS: Visuelles Higlight vom Video ist ein scratchender Hund. 🙂

Mein allerliebstes Lieblingslabel Project Mooncircle feiert seinen 15. Geburtstag und bringt zum Jubiläum eine ultimative Compilation-Box bestehend aus insgesamt 5 Vinylplatten raus. Ein 40-minütiges Medley daraus könnt ihr jetzt schon auf der Geräuschwolke hören. Und so wie das klingt, werde ich mir das Ding wohl gönnen müssen (hier).

"A journey to the moon that began fifteen years ago now reaches another milestone – 15 years, one and a half decades, over 150 individual releases, many many artists, countless professional relationships but also friendships along the way.
Many many stories and shared memories – not all of them good, not all of them bad either. While modern space age technology would make it possible to reach the moon’s surface a lot faster, for us it is not only about moving forward as quickly as possible, but also to turn around, look back and around ourselves and to reflect on everything that happened and is happening.
This is why we have such a broad range of artists guesting on our latest compilation. Some that have been part of the voyage from its earliest stages, others that have been with us for major milestones along the way, and even more that might move ahead with us into new and unchartered musical regions.

Featured on the compilation are such artists as Synkro, Rain Dog, Jehst, Robot Koch, Flako, 40 Winks, Long Arm, submerse, kidkanevil, 1000 Names, Tendts, Kafuka, Erik Luebs, My Panda Shall Fly, CYNE, Soosh, Nuage, Michał Lewicki, Jilk, Sieren, Olof Melander, KRTS, Deft, Barnaby Carter, Rumpistol, Fau, Button Eyes, Deceptikon, Pavel Dovgal, Memotone, Graciela Maria, Mujuice, Stompy’s Playground, Sina., Sweatson Klank, Senoy, Parra for Cuva, Fybe One, Monsoonsiren, Tom Day, and many more.
Artwork by Dave McKean (Dark House Comics / DC Comics / Tundra). The limited box (only 500 copies worldwide) includes five colored vinyl LP’s with over 35 exclusive tracks plus four additional digital bonus tracks (with digital download code), a bonus double CD version exclusively designed by Lorena Assisi, a T-shirt (only size L) and an exclusive documentary about the label – all in a specially designed box by Dave McKean."

Großartiges Set von Mr. Project Mooncirlce aka Gordon Gieseking (sei gegrüßt - und schau' doch mal wieder ins Mojo rein;). Der, wie ich ja finde durchaus sympathische Gründer vom Berliner Label nennt den aktuellen Monthlymix übrigens nicht umsonst The Weight of Smoke. Vielleicht ist die Mucke deshalb auch so entspannt wie eine nächtliche Zigarette draußen am Balkon.

Der Mix beinhaltet Songs, die ihn gerade im Alltag begleiten und die einzelnen Skits verschiedenster Menschen schildern die Geschichten einer Sucht. Die gleiche Last hat auch ihn die letzten 17 Jahre festgehalten und er möchte mit 35 Jahren aufhören zu rauchen. Das scheint wohl der erste Schritt dahin zu sein. Wünschen wir ihm viel Glück und genießen diesen Sonntag Abend mit ihm.

Tracklist:
Intro: The Weight of Smoke
01. Parra For Cuva & Senoy – Little Wave
02. Barnaby Carter – Your Greatest Gift (Exclusive)
03. Jilk – Be Heart
04. KRTS – Come To This
05. Gacha Bakradze – Tiresome Walk
06. Barnaby Carter – Portus Abonae (Bonus)
07. Rain Dog – Loneliness Is Not A Function Of Solitude (Exclusive)
08. Pavel Dovgal – Nibiru
09. Skubas – Rain Down
10. Shield – Straight Forward
11. Kuna Maze – Still Dry (Feat. Koji)
12. Ego Ella May – How Far
13. Ian Kamau – The Village (Georgia Anne Muldrow Remix)
14. Batch Gueye Band – M’beugel
15. Gocci – Shoudou Mugen
16. Channel Live – Six Cents
17. Gosby – Freestyle (Exclusive)
18. Parra For Cuva & Senoy – Celestial Charts
19. Edward Scissortongue – Hyperballed
20. Tom Waits – Face to the Highway

Outro: The Weight of Smoke

Ein weiterer Monatsmix vom Finest Ego. Diesmal mit bisher unveröffentlichten Songs und Remixen von KRTS. Und weil er das besser kann als ich, lasse ich den Künstler einfach selber sagen, was euch erwartet:

"Bassy, hard, melodic, fun, and dangerous. A rollercoaster. Because that’s what life is."

Tracklist:
01. KRTS – White Privilege
02. Daisuke Tanabe – Sunny Tunnel (KRTS Remix)
03. KRTS – Outside Your Arms
04. Hidden Orchestra – Spoken (KRTS Remix)
05. Shabba Ranks – Shot A Fire (KRTS Remix) – unreleased
06. KRTS – Feel My Heartbeat – unreleased
07. KRTS – Rugged – unreleased
08. kidkanevil – Butterfly Satellite (KRTS Remix) – unreleased
09. Buju Banton – Champion (KRTS Remix) – unreleased
10. KRTS – Convict The Butchers (KRTS Roller Remix) – unreleased
11. KRTS – Out of Time – unreleased
12. Yann Tiersen – L’autre Valse d’ Amélie (KRTS Remix)
13. KRTS – Close the Closet Door (Extended Live Mix)
14. KRTS – Serve and Protect (ft. Mad Flows)

via

Der russische Producer Nuage (den ich ja seit seiner Neida-EP sehr gern habe) ist für Sub.FM zum RadioDJ geworden. Und das Ergebnis kann sich durchaus hören lassen. Bei Soundcloud nämlich. Als fast 1-stündiger Mix. Eine Tracklist gibt's leider nicht - ihr müsst mir also einfach mal blind taub vertrauen. Wer chilligen Electro mag, sollte aber zumindest mal ein Ohr drauf werfen.

via

,
Nuage, der neueste Neuzugang bei Project Mooncircle, mit seiner Debut-LP Neida, die gestern erschienen ist. Und es hört sich sehr, sehr gut an und reiht sich perfekt in die gewohnt stark produzierten Chill-Electrobeats vom Berliner Label ein (irgendwo zwischen Submerse, Sina. & Sieren). 
Das Artwork zur Platte stammt übrigens von Fybe:One, der auch gar keine schlechte Musik macht. 

Der irische Producer Sina. mit seiner neuen Cold Comfort EP bzw. die erste Single daraus. Die gesamte EP gibt's für 0 Euro unter diesem Link. Und bei mir liegt sie schon im Download-Ordner.

Und weil ich das Video und den Song so mag, nochmal Remembrance aus der wundertollen From Love To Dust EP dazu:
.
via