Mit der Jamaika-Koalition läge ein süßer Legalisierungs-Duft in der Luft. Und das nicht nur auf der Titelseite der FAZ-Woche. Immerhin sind die Grünen ja dafür, die FDP hat auch nicht wirklich was dagegen und die.. ach, fuck. Die CDU. Das wird dann wohl eher schwierig. Oder vielleicht auch einfach nur zu teuer.

Wobei zumindest die Entkriminalisierung von Cannabis für mich (nach der Einführung der Ehe für alle) ja der nächste Schritt Richtung freies, aufgeklärtes und fortschrittliches Land wäre, wenn wir unsere sowieso nicht funktionierende Drogenpolitik endlich mal umstellen. Und bis dahin - kiffen wir eben heimlich im Bongzimmer. Da ist es ja auch ganz gemütlich:

via


Petry möchte offenbar etwas weniger Heil und hat eine parlamentarische Gruppe namens die Blauen gegründet. Oder zumindest ist eine auf ihren Namen angemeldete Domain aufgetaucht.
Fänd' ich ja gut. Von mir aus sollen die sich in so viele Parteien aufteilen, dass jede von ihnen 4,9% bekommt. Noch besser ist allerdings, dass es bereits jetzt Fake-Accounts gibt, die unter dem Namen laufen, offiziell klingen und auf die viele Medien offenbar reingefallen sind.

Einer der Fakes hatte über 1200 Follower (mittlerweile gelöscht). Und der echte Account, dem noch nicht mal 50 Leute folgen, plagt sich nun erstmal mit rechtlichen Schritten gegen vergebene Namen rum. Tja. Das Internet ist eben schneller unterwegs als eine Petry nach einer Pressekonferenz.
Mein Favorit ist bisher aber ganz klar diese "Fanpage" auf Facebook. Liket sie. Sie ist sehr gut. Und sehr blau. ...weiterlesen "Die Blauen – Die „offiziellen“ Social-Media-Accounts der neuen Petry-Gruppe"

Gestern waren die Kandidaten der großen Parteien zu Gast im Neomagazin Royale. Investigativ-Journalistin, coole Sau und DJane Larissa Rieß hat die politische Elefanten-Runde Deutschlands interviewt und zur Rede gestellt. Und ich lachte. Mehrmals. Laut. Das Ergebnis ist nämlich herrlich bescheuert. Und genau mein Humor.

PS: !cd4 larissa


Nach den Actionfiguren legt das Bohemian Browser Ballett nochmal nach und bringt Bundesfighter 2 Turbo - Das Prügelspiel zum Wahlkampf. Ein nintendo'eskes Beat'emUp, in dem ihr Gauland mit einer Flüchtlingswelle von Merkel überrollen oder die Wagenknecht mit Lindner's Golfschläger verkloppen könnt.
Und ja, das kann man wirklich zocken. Online. Und als Download. Zu zweit. Oder im Story-Modus. Hier der Link zum Spiel.

Zerstöre die politische Konkurrenz im Story Mode, oder fordere im Versusmode einen Freund heraus. Mit allen Spitzenkandidaten, maßgeschneiderte Spezial-Attacken und Originalschauplätzen. Denn Wahlkampf kommt von Kampf! Jetzt spielen: bundesfighter.de

...weiterlesen "Bohemian Browsergame: German Wahlkampf – Streetfighter Edition"

Das coolste Gadget des Monats presented by Sophie Passmann. Ein Gratis-Geschenk der Bundesregierung, mit dem wir alle das Wahlergebnis beeinflussen können. Wie so Influencer.

via


Ein kleiner Seitenhieb vom südlichen Billig-Discounter gegen die bisher fast durchweg alternativlose Wahlwerbung. Und fasst den bisherigen Stimmenfang der Gurkentruppen für mich irgendwie ganz gut zusammen. Wählt die Aldinative für Deutschland. ;o)


We're different. We're special. We understand everything. We're online. We're free. We're playin' ukulele. We love peace. We're dancing all the time. We never sleep. We're high on life. We're super happy. We have no ugly faces. We're getting it. We love rainbows. We care. We have hashtags. We're having fun. We have cool new apps.

This Is a Generic Millennial Ad, created with And/Or studio, shows how easy it is to appeal to anyone born between 1980 and 2000. The good news? Thanks to social media, it's easy to connect with this influential audience. The bad news? They hate spending money on things. (Except for maybe avocados.)

via

Für unglaubliche 222 (!) Bierkästen holt der TV Hemau 1904 das Ausnahmetalent Maxi Hölzl vom JFG Tangrintel in die Kreisklasse 2. Der begabte Stürmer ist aber trotz der vielen Gelder, die seinetwegen hin- und herfließen auf dem Boden geblieben:

„Bier war mir nie das wichtigste, es ging mir immer nur um den Fußball!“

via

1


Eine neue Episode vom House of Cards des kleinen Mannes. Diesmal ist Frank Unterholz auf dem Weg zum neuen Vereinshaus, trifft sich auf ein Eis und strebt weiterhin nach politischer Macht. Zumindest in Memmelsdorf.


Ich finde es ja sehr deutsch, dass man bei fast jedem Amt hierzulande per Fax Dinge einschicken kann, per Mail es aber häufig ein Problem ist. Und das obwohl ich seit 30 Jahren noch nie ein Fax benutzt habe. Anscheinend halten sich die Retro-E-Mails in good ol' Germany noch bis ins nächste Jahrtausend.
Trotzdem muss man natürlich mit der Zeit gehen. Und zum Beispiel einen Dickpic-Shredder überall einbauen, der dummerweise aber jedes Fax zerstört. Wie in diesem völlig absurden Kurzfilm eben.

via


Wie man die Vagina dekliniert, was das Ekajulat damit zu tun hat und alles, was ihr sonst noch nie über Sex wissen wolltet. Gute Aufklärungsarbeit. Und wissenschaftlich belegt wie ein Brötchen.