1


Eine alles killende Lady im Akira-Jacket, ein neonfarbener Tron-Lamborghini und Robo-Ninjas. All' das gibt's im dreckigen Cyberpunk-Look im Musikvideo Shinobi von Code Elektro. The Future is grobkörnig.

In the future, Miko, a Japanese psychic warrior is looking to destroy a corporation that mass produces robots called “Shinobi” in order to avenge the death of her loved one.

Written and directed by Victor Velasco.




via elektromafia

1


Der Teaser zu Blood Machines (aka Turbo Killer 2). Die NewWave-Fortsetzung vom neonverstrahlten Synthie-Banger der Carpenter Brut und ihrem bloody Sci-Fi-Retro-Musikvideo von Seth Ickerman als kommender Kurzfilm. Cyberpunk meets creepy Weirdness.

Inspired by the spirit of the 80's, Blood Machines is a 30-min science-fiction short film written and directed by Seth Ickerman, scored by the synthwave artist Carpenter Brut. Blood Machines is the sequel of the music video Turbo Killer, their first collaboration.



via


Die Achse aka die Beat-Producer Farhot und Bazzazian haben vor einiger Zeit Hongkong besucht, um dort auf den Hochhäusern der Skyline ihr Logo auf riesige LED-Wände zu bespielen. Für ein Guerilla-Musikvideo auf den Dächern der Stadt (das euch vielleicht bekannt vorkommt).


Pulp-Fiction-Rick (& Morty) goes Hip-Hop. In einem Musikvideo von Run the Jewels im interdimensionalen Tarantino-Badass-Style (inklusive einem Köfferchen mit unbekanntem Inhalt am Ende). Wubba lubba dub dub, motherfuckers.


Die Spielberg-Adaption von Ready Player One kommt am 5. April in die Kinos, ein Musikvideo im Pixel-Artstyle (u.a. von Wanellaa) gibt's schon seit 3 Tagen auf YouTube. Im klassischen Oldschool-Look eines Point'&'Klick-Adventures - und natürlich mit jeder Menge 80's-Romantik.

Tommy Wirth hat das Beste aus sätmlichen Wahlplakaten gemacht, die derzeit überall langweilig vor sich hinhängen und ihre sich immer wiederholenden Sprüche trällern. Ein Musikvideo mit parodierten Slogans gegen rechts. Liberté, Égalité, FCKAFDÉ.

via


Für die einen ist Der Wahnsinn's Fleischvideo eine gut durche Punk-Hymne an Steaks, Currywurst und Hack. Für die anderen ein vegetarischer Albtraum voller toter Lebewesen. Und für wiederum andere ist der fleischgeile Song eine ironische Kritik an unserer Überflussgesellschaft, die mit Lebensmitteln und Tieren umgeht wie Sau. Sucht euch was aus.

via


Wunderschöne Retrogaming-Hommage. Das Musikvideo von Judith Holofernes (Wir sind Helden) und Maeckes (Orsons) ist eine pixelige Zeitreise durch die Videospiele, die viele von uns als Kind gedaddelt haben. Props gehen raus für die  Thimbleweedpark-Referenz (das neue Spiel vom Monkey-Island-Macher) und den SEGA-Nintendo-Schriftzug. Nostalgie-Feeling pur.


Es ist anscheinend nicht das erste Musikvideo auf PornHub. Die Idee mag ich aber trotzdem. Schließlich geht es ja um Mary Jane. Auf die sind ja an 420 alle scharf. Und ja, vielleicht finde ich den Song auch nur so ganz okay und wollte mir nur mal ein Video einer Pornoseite hier hin kleben. Wer weiß. Und falls ihr mal wieder eine gute Ausrede braucht, warum in eurem Browserverlauf so oft "Pornhub" auftaucht: Ihr seid eben ein riesiger Fan von CJ Fly. ( ͡° ͜ʖ ͡°)


Eine philosophische Unterhaltung über das Universum und Pizza bei der Kiffe danach. In Reimform. Und mit Beat unterlegt. Es ist nämlich eigentlich ein 11 Minuten langes Musikvideo zu Pillow Talking feat. Brain von Lil' Dicky. Fühlt sich aber eher an wie ein rappender Kurzfilm. Und ist trotzdem ziemlich dope. Immerhin gibt es Aliens, ein sprechendes Gehirn und einen Veloceraptor zu sehen.

via


Russischer Folklore-Rock von der Band Lenningrad und eigentlich so überhaupt nicht mein Ding. Wenn es da nicht dieses phänomenal gut gemachte Video dazu gäbe, das vom Regisseur von Hardcore Henry stammt und demnächst vermutlich quer durchs Internet gereicht wird.
Momentan hat es jedenfalls satte 2,5Mio. Klicks in 2 Tagen abgestaubt. Und zwar völlig zurecht.

via


Gerade erst entdeckt, obwohl schon etwas älter: die trashig guten Musikvideos der norwegischen Band Kollektivet. Irgendwas zwischen Pop-Parodie und einem echten Song.
Und falls ihr auch zu denjenigen gehört, die vor Problemen und Verantwortung am liebsten wegrennen würden, habt ihr nun einen neuen Soundtrack. Nebenbei glaube ich übrigens, dass dieses Musikvideo eventuell Usain Bolt's Erfogsgeheimnis enthüllt.

Hier noch mehr dieser musikalische Weirdness in Videoform:

.
via