Beim Video-Rapbattle-Turnier von JuliensBlog hat sich ein 9 Jahre alter Newcomer ins Spiel gebracht, um das Game zu übernehmen. David Nine heißt er, wird nach eigenen Angaben nie "von Chicas versetzt als hätte sein Zeugnis 'ne 6" und seine Quali klingt für sein Alter sogar ziemlich fresh. Keine Ahnung, ob das wirklich eine gute Idee ist, da mitzumachen, aber ich bin ja trotzdem gespannt, wie er sich schlägt.
Hoffen wir mal, dass für den jüngsten Battlerapper Deutschlands alles fair abläuft, seine Gegner ihn nicht sofort zerfetzen und er ein paar von ihnen vielleicht zum Weinen bringt.

Ein Interview hat die coole Socke auch schon gegeben - mit Cap aufm Kopf, Sonnenbrille im Gesicht und Eistee in der Hand. So wie es sich für einen echten Rapper gehört.

via

1


Schauspielende Rappers sind ja spätestens nach 4 Blocks selbst in Deutschland nichts Neues mehr. Einer der ersten waren dann aber scheinbar doch nicht Sido und Bushdio, sondern King Kool Savas, der schon 1996 seine erste (und letzte) Rolle in einem Fernsehfilm hatte.
Und mal abgesehen davon, dass er gar nicht mal so schlecht ist, kann  der Film sich auch hören lassen. Denn Savas hat zum großen Teil auch den Soundtrack beigesteuert - damals nannte er sich noch Juks und hat anfangs noch auf englisch gerappt. Was Deutschrap angeht ist das also so oldschool, dass es sogar noch kurz vor oldschool ist. Deshalb dürfte das Ding für viele Hip-Hop-Headz hierzulande wohl auch ganz unterhaltsam sein. Vor allem des Notalgie-Kicks wegen.

Geschwister Kardeşler ist ein deutscher Fernsehfilm von Thomas Arslan mit Kool Savas aus dem Jahr 1997. Er ist der erste Teil der „Berlin-Trilogie“ des Filmemachers, zu der weiterhin die Filme Dealer(1999) und Der schöne Tag (2001) gehören. Arslan thematisiert in seinen Filmen das Leben junger türkischstämmiger Menschen der zweiten und dritten Generation in Berlin. Produziert wurde der Film für die ZDF-Reihe Das kleine Fernsehspiel.


Savas fährt die alte Schiene wie Thomas die Lokomotive. Und Sido setzt die Maske wieder auf. Der erste Song vom Kollabo-Album der zwei Berliner Rap-Legenden aus dem Royal Bunker ist ein klassischer Raptrack ohne Singsang-Hook und anderem Schnickschnack. Und ich bin gerade ein bisschen geflashbackt. Fast wie damals auf MTV.

Neben Jule und Falk quatschen auch Mauli und Staiger jede Woche ein bisschen über HipHop. Diesmal waren im Pendant zum Deutschrappodcast zwei der Schauspieler aus 4 Blocks zu Gast. Im Talk feiern sich Veysel und Kida Khodr Ramadan aka die Hamadi-Brüder für den Erfolg der Neuköllner Mafia-Serie - meiner Meinung nach ja zurecht - ein bisschen ab. Und ich feier weiterhin, dass es nächstes Jahr eine zweite Staffel gibt. Hoffentlich ist 2018 ganz bald.

Neukölln bleibt Gangsta: 4 Blocks bekommt eine 2. Staffel (+ Soundtrack)


Geiler Beat, geile Künstler-Kombi, geile Message. Ali A$ und die Mädels von SXTN haben sich in bayrische Trachten geworfen und senden via HeimatTV ihren deutsch-deutschen Deutschrap ins Ausland.
Endlich mal ein politischer Song, der auch musikalisch ganz gut abgeht. Und ordentlich Realtalk zur Flüchtlingsdebatte gibt's auch: "Ohne eure Waffen wären wir gar nicht hier!"


Gut, dass wir das nun auch endlich mal geklärt haben.

via


The Hood Internet haben Hip-Hop-History ein Tribut gezollt und dieses gekonnt zusammengemixte Mash-Up aus 150 bekannten Rapsongs (von insgesamt 100 Rappern) rausgehauen. Dope. Und gibt's auch als Free-Download bei soundcloud. ...weiterlesen "40 Years of Hip Hop: 150 famous Rapsongs in One"


Ein politisch engagierte Rapperin mit feministischen Zügen und ein vollblutassiges Straßenrap-Urgestein mit Macho-Attitude. Sookee und MC Bogy im Dialog über Gott, die Welt und Hip-Hop. Und ich liebe es ja, wenn so unterschiedliche Charaktere aufeinandertreffen und die Dinge bei 'nem Bierchen und 'nem Kakao einfach ausdiskutiert werden (ratet mal, wer was trinkt ;o). Denn wie es nun mal so ist, am Ende haben sie doch mehr gemeinsam als man denkt.


Irgendwas mit Hurensöhnedudeldödel, Skrrrk, Ich ficke die Bitches, unverständliches Genuschel, meine Crew deine Crew blahblahblahblah, Rattattatat, Banane, Sheeesh und ganz viel übersteuertem Autotune. So in etwa. Jedenfalls laut der, wie ich finde, ganz gut getroffenen Parodie von Luksan, die wohl ca. auf die Hälfte aller Deutschrapsongs gerade passen dürfte. Und nicht vergessen: nur eine Parodie. ;o)


Mit bestem Gruß an Falk Schacht bzw. den Deutschrap-Podcast Schasabi, von dem die Tipps hier eigentlich stammen. Ein bisschen Underground mit Oldschool-Flavor von Tetsuo und Lord Folter & und ein bisschen mainstreamigeren Cloud-Rap von Ufo. Weil die Mischung es ja macht und so.

Ich bin ja kein großer Fan von Frauenarzt und habe auch den Hype um Taktlo$$ nie richtig verstanden. Aber das Ding hier kickt euch einmal zurück in die 90er. Westberlin schiebt den Oldschoolfilm. Auf einem VHS-Tape natürlich.


Ein klassisches Rap-Battle zwischen Mann aka Nedal Nib und Frau aka Pilz. Und es ist egal, ob es nun wirklich das allererste ist (abgesehen vom VBT) oder einfach das bisher beste, was Geschlechterkampf im Deutschrap angeht - es ist in erster Linie ein richtig gutes Battle. Ein ausgeglichener Kampf auf Augenhöhe, der alle Genderstudies einmal durchnimmt und komplett zerlegt.
Und ich wünsche mir ja, dass es bald noch viele mehr weibliche MCs gibt, die so viel Eier beweisen wie Pilz und in die von Männern besetzte Cypher steppen. Denn es bereichert die Rapszene in so ziemlich jeder Hinsicht. Und damit mein ich nicht nur mit Punchlines wie "Das Einzige, was du bei mir erregst, ist Mitleid und Ekel" und "Du bist keine F0tze, weil dir die inhaltliche Tiefe fehlt". Das Besondere an der Geschichte kennt ihr aber noch gar nicht, denn - kleiner Spoiler - sie f!ckt ihn. ( ͡° ͜ʖ ͡°)